Therese-Giehse-Realschule verabschiedet Jahrgang heiter in den Ernst des Lebens

Mittwoch, 24. Juli 2019

Heiter und ernst auch die Moderatorinnen

Abschluss der Mittleren Reife im Rathaus gefeiert

Der Therese-Giehse-Realschule gelang in diesem Jahr eine besonders authentische und unterhaltsame Abschlussfeier. Gefeiert wurde am 19. Juli 2019 im Unterschleißheimer Rathaus.

Die beiden Moderatorinnen, die Schülersprecherinnen Paula Roswag und Julia Govorko, hatten zum Abschied mit Tränen der Rührung zu kämpfen, jemand musste mit einem Taschentuch herbeieilen, während andere –  ebenso authentische – Darbietungen festsaalfüllende Lacher ernteten: Große Emotionen also bei der Abschlussfeier der Therese-Giehse-Realschule am 19. Jul. 2019 im Unterschleißheimer Bürgerhaus.

Alle Festredner hatten sich die Frage gestellt: Wie entlässt man die jungen Damen und Herren in den Ernst des Lebens? Bürgermeister Christoph Böck antwortete heiter mit dem Pinguin-Prinzip des Arztes und Comedians Eckart von Hirschhausen: Es sei wichtig, so führte Böck das Pinguin-Prinzip aus, mit seiner Persönlichkeit im Einklang zu sein: Teamplayer sollten eben Fußball spielen und Einzelkämpfer könnten eher als Golfer oder Turmspringer glänzen. Ebenso fröhlich war der Beitrag des Elternbeirats, deren beiden Vertreterinnen Frau Osterried und Frau Brandt den „Flug des Lebens“, auf den die Absolventinnen und Absolventen nun geschickt wurden, mit einem Stewardessen-Ballett einleiteten. Schulchor und Schulband fanden überdies meist (!) die rechten Worte bei ihren Aufführungen.

Dann wurde es noch einmal ernst: Stellvertretende Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche hinterfragte Stolz und Logik und wies nach, dass die beiden nicht unbedingt zusammengehörten. Sie führte aktuelle Bespiele der Tierquälerei in der Lebensmittelproduktion auf, die zwar der Logik einer modernen Effizienz entsprächen. Stolz sein könne man auf solche Praktiken aber nicht, da sie gegen „das innere Wissen, das jeder in sich trage“, verstoßen,

Direktorin Lechner ließ noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren und feierte in ihrer Rede die Individualität jeder Absolventin, jedes Absolventen und bewies damit: Heiter und ernst ergibt herzlich.