Die Erweiterung der Energiezentrale

Mit der aktuellen Erzeugungsstruktur können ca. 42 Megawatt (MW) Leistung abgedeckt werden. Da die Wärmeleistung im Ortsgebiet weiter steigt und damit die GTU auch in Zukunft weitere Kunden an das Fernwärmenetz anschließen kann, ist die Erweiterung der Energiezentrale in Planung.

Dabei ist vorgesehen, eine Absorptionswärmepumpe (AWP) zu installieren. Diese AWP nutzt die Temperatur des Thermalwasserrücklaufs als Antriebsenergie und mit Hilfe einer weiteren (internen) Antriebsenergie (Gasantrieb) kann die Temperatur des Fernwärmenetzes auf ein gewünschtes Niveau hoch gepumpt werden. Es ist das Ziel, einerseits den regenerativen Anteil der Wärmeerzeugung zu erhöhen durch diese Nutzung der Rücklauftemperatur des Thermalwassers und andererseits die Kundennachfrage bis zu einem Ziel-Ausbauvolumen von ca. 60 MW bedienen zu können.

Nachfolgende Abbildung zeigt die geplante Erweiterung der Energiezentrale in einer schematischen Darstellung.

Schematische Darstellung der Erweiterung der Energiezentrale