Erster Bürgermeister Christoph Böck

stellt sich vor


Es ist meine zweite Amtszeit – im März 2020 haben Sie, liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer, mir erneut die Gelegenheit gegeben, das weiterzuführen, wofür ich stehe, nämlich in unserer Stadt wichtige Impulse für die Zukunft zu setzen:

Unterschleißheim und Mobilität. Als gelernter Ingenieur mit langjähriger Tätigkeit in der Automobilbranche ist mir das Thema Mobilität schon von Berufs wegen vertraut. Zwar stelle ich fest, dass es als Bürgermeister nicht ganz ohne Auto geht, hoffe aber, mit meinem schwarzen Radl schon fest zum Stadtbild zu gehören. Glücklicherweise legen sich die BürgerInnen ordentlich mit in die Pedale und ich bin sehr stolz, dass wir seit 2019 als Fahrradfreundliche Kommune zertifiziert sind. Auch bei der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs konnte die Stadtgemeinschaft zahlreiche Erfolge verzeichnen: Die Sanierung unserer beiden Bahnhöfe, die Erweiterung des S-Bahnhofs Unterschleißheim zum Regionalbahnhalt oder aber die MVV-Tarifreform, bei der der Landkreis sich in wesentlichen Punkten durchsetzen konnte.

Unterschleißheim und Klimaschutz. Als Familienvater – meine Frau Petra Böck und ich haben zwei Kinder – liegt mir das Schicksal nachfolgender Generationen unmittelbar am Herzen. Wie die Fahrradfreundlichkeit ist der Klimaschutz im Rathaus fest installiert. Drei Abteilungen wurden zu einer Taskforce zusammengefasst, um Synergieeffekte zu nutzen. Auch als Vorsitzender des Aufsichtsrats der GTU AG kann ich den Klimaschutz und die Energiewende voranbringen. Es bleibt noch viel zu tun – ich zähle auf die Verwaltung und Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, – zusammen machen wir Unterschleißheim klimafreundlicher.

Unterschleißheim und Förderung aller Altersgruppen. Mein weiterer Fokus liegt auf der Förderung von Familien, die die Ausbildung der Kinder und die eigene Berufstätigkeit unter einen Hut bringen möchten. Unterschleißheim ist Schulstadt, die sich ständig neuen Herausforderungen gegenübersieht und die ich nach Kräften in ihrer Entwicklung unterstützen möchte. Die Freuden und Sorgen von Schulalltag und Berufsausbildung erlebe ich (noch) über meine Kinder mit. Ich selbst gehöre zum ersten Jahrgang des hiesigen Carl-Orff-Gymnasiums. Als Vorsitzender des Zweckverbands staatliche weiterführende Schulen kann ich mich an vorderster Stelle für das Wohl unserer Schullandschaft einsetzen. Da meine Frau und ich beide berufstätig sind, war auch das Thema Kinderbetreuung für uns über viele Jahre sehr präsent. Über die Kinder- und Familienförderung hinaus bin ich der Ansicht, dass unsere Stadt den Bedürfnissen aller Generationen gerecht werden sollte und so ist mir nicht zuletzt die Verbesserung der Lebensqualität von SeniorInnen ein großes Anliegen. Dazu tragen auch meine Erfahrungen als Zivildienstleistender in unserem Seniorenheim bei.

Wohnen und Arbeiten in Unterschleißheim. Unterschleißheim mit seinem Industriegebiet betrachte ich als äußerst attraktiven Wirtschaftsstandort. Seine Basis ist die optimale Unterstützung aller Unternehmen und Betriebe durch eine exzellente Wirtschaftsförderung zum Erhalt von Arbeitsplätzen und Gewerbesteuereinnahmen. Dafür trete ich auch als 1. Vorsitzender des ICU e. V. ein. Um Arbeit und Wohnen für Berufstätige idealerweise am gleichen Ort oder zumindest in der Nähe zu gestalten, stehe ich für eine Stadtentwicklung mit Weitblick, die auch Natur- und Erholungsräume erhält und erweitert. Denn nur so gelingt eine ausgewogene Work-Life-Balance. Davon überzeuge ich mich jede Woche selbst, wenn ich in meine Sportkleidung wechsele und durch Wald und Wiesen jogge.

Unterschleißheim mit der Welt vernetzt. Privat bin ich bekennender „Vereinsmeier“. Ich laufe heute nämlich nicht nur gerne durch die Natur, sondern war seit meiner Kindheit aktiver Fußballer beim SV Riedmoos, später dann viele Jahre lang im Vorstand tätig. Zudem bin ich in fast allen hiesigen Vereinen Mitglied, da ich der festen Überzeugung bin, dass die Vereine einen ganz wesentlichen Teil zum sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben beitragen. Gleichzeitig treibe ich die Vernetzung der Stadt über ihre Grenzen hinaus voran: Als eine Stimme für Unterschleißheim bringe ich mich seit 2008 als Mitglied des Kreistags ein. Ich setze mich ein für die NordAllianz und bin unseren Partnerstädten in Thüringen, Frankreich und Ungarn seit Jahrzehnten verbunden.

Warum ich Ihnen das alles erzähle? Weil ich Sie zum Dialog einladen möchte. Nehmen Sie teil an den Projekten, die in Unterschleißheim laufen. Sagen Sie Ihre Meinung. Und: Lernen Sie mich doch einfach persönlich in meiner Bürgersprechstunde kennen.

Herzlich

Ihr

Christoph Böck

Erster Bürgermeister