Klimaschutz

Seit Beginn der Industrialisierung ist die globale Durchschnittstemperatur um etwa 1 °C gestiegen. Dafür verantwortlich sind menschliche Aktivitäten, bei denen Treibhausgase ausgestoßen werden. Bereits heute sind die Folgen der globalen Erwärmung zu bemerken. Wissenschaftliche Erkenntnisse weisen darauf hin, dass der westantarktische Eisschild bereits begonnen hat, ins Meer abzufließen. Dadurch droht der Meeresspiegel langfristig um mehr als drei Meter anzusteigen. Auch die dauerhaften Auswirkungen des Klimawandels auf die Ozeane und Hochgebirgsregionen nehmen dramatisch zu. Zudem bedroht die globale Erwärmung menschliche Existenzgrundlagen durch klimatische Veränderungen in Land gebieten.
Auch Deutschland ist immer stärker von Klimawandelfolgen betroffen. Im Vergleich zum vor industriellen Niveau ist die mittlere Jahrestemperatur bereits um 1,5 °C gestiegen – deutlich über dem globalen Temperaturanstieg.
Der Klimawandel macht vor Stadtgrenzen nicht Halt und ist auch in Unterschleißheim spürbar. Die Stadt Unterschleißheim übernimmt auf diesem Themengebiet Verantwortung, indem sie entschlossen eine aktive Klimapolitik betreibt. Dies kann nur gemeinsam erfolgen – zusammen mit der Bevölkerung, politischen Vertretern, ortsansässigen Unternehmen, Institutionen und Organisationen arbeitet die Stadt daran, den Weltklimavertrag von Paris (UN-Weltklimakonferenz 2015) vor Ort umzusetzen.
Wir wollen unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten, den Klimaschutz und die Energiewende unter realistischen ökonomischen Bedingungen verwirklichen, die regionale Wirtschaftskraft stärken und eine hohe Lebensqualität sichern. Damit leisten wir unseren Beitrag, die Konsequenzen des Klimawandels zu mildern und die regionale Wertschöpfung zu stärken.