Temporäre Einschränkungen der Geh- und Radwege im Valentinspark unvermeidlich - Geothermie-Förderpumpe muss ausgetauscht werden

Mittwoch, 19. August 2020

Eine fast schon rekordverdächtige Zeitdauer: Seit 2004 ist die Pumpe zur Förderung des Thermalwassers bei der Tiefenbohrung der klimaschonenden Fernwärmeversorgung der städtischen Geothermiegesellschaft GTU AG in Betrieb. Diese Hochleistungspumpe, die das ganze Jahr über rund um die Uhr in unterschiedlicher Leistungsintensität in Betrieb ist, hat seitdem ihre zuverlässigen Dienste geleistet. Nun muss sie ersetzt werden.
Die Pumpe fördert aus dem rund 2.000 Meter tiefen Bohrloch, das sich in der Mitte des Valentinsparks befindet, das knapp 80 °C heiße Thermalwasser. Zur Nutzung für die Fernwärmebeheizung geht dieses an die Energiezentrale neben dem Hallenbad AquariUSH.
Der Pumpentausch ist sehr zeitaufwendig. Beim Ausheben der alten Pumpe mittels eines Krans müssen die einzelnen Teile des Steigrohrs, an dem sie in rund 320 Metern Tiefe hängt, zerlegt werden. Die neue Pumpe wird anschließend wieder eingesetzt und an das Steigrohr gehängt. Die Zeit dazwischen soll genutzt werden, um die vor fast 20 Jahren errichtete Tiefenbohrung durch eine unterirdische Kamerabefahrung zu inspizieren.
Um die Sicherheit für PassantInnen im Valentinspark zu gewährleisten, muss ein ausreichender Bereich um den Bohrplatz für die Dauer der Arbeiten und als Rohrlagerfläche abgesperrt werden. Dazu ist es notwendig, ab Montag, den 24.08.2020, bis voraussichtlich Freitag, den 18.09.2020, einen Bauzaun von ca. 60 mal 60 Metern um das Bohrloch in der Mitte des Valentinsparks aufzustellen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann allerdings eine möglicherweise notwendige Verlängerung bis Anfang Oktober nicht ausgeschlossen werden.
Die Absperrung bedeutet, dass während der Dauer davon betroffene einzelne Fuß- und Radwegverbindungen in der Mitte des Valentinsparks nicht nutzbar sind. Eine Beschilderung und Umleitung wird entsprechend eingerichtet. Die Arbeiten finden unter der Woche tagsüber von ca. 07:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr statt. Im Zuge der Arbeiten kann es im Baustellenbereich temporär zu arttypischen, jedoch nicht sehr hohen Geräuschentwicklungen kommen.
Die Stadt und die GTU AG bitten die BürgerInnen um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen Einschränkungen.