Stadt investiert in Fachkräfte - Großraumzulage für Kinderbetreuungseinrichtungen beschlossen

Mittwoch, 22. Juli 2020

Die Fachkräfte in den Kinderbetreuungseinrichtungen erhalten ab September 2020 eine Großraumzulage, die die Stadt als Zuschuss für die Träger gewährt.
Die Kommunen und Träger von Betreuungseinrichtungen im Großraum München stehen in Konkurrenz zueinander, um qualifizierte Mitarbeiter für ihre Einrichtungen zu finden. Der Fachkräftemangel in den Betreuungseinrichtungen ist die Ursache, weswegen es in Unterschleißheim Mitte Juli noch eine Warteliste mit ca. 70 Kindern gab, obwohl genügend Räume in den Einrichtungen zur Verfügung stehen. Bereits im Jahr 2015 hatte die Stadt eine monatliche Arbeitsmarktzulage beschlossen, die im vergangenen Jahr auf 200 Euro für ErzieherInnen und 150 Euro für KinderpflegerInnen erhöht wurde. Auch der Betreuungsschlüssel in den Einrichtungen wurde gesenkt, um das pädagogische Personal zu entlasten. Dennoch ist die Personaldecke weiterhin angespannt, da viele Fachkräfte den Großraum München aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten meiden. Die zusätzlich beschlossene Großraumzulage bedeutet für die Beschäftigten von Kinderkrippen, Kindergärten und Hort ein monatliches Gehaltsplus je nach Eingruppierung zwischen 135 und 270 Euro, plus 50 Euro für jedes eigene Kind, für das sie Kindergeld beziehen.
Von der Großraumzulage profitieren alle Beschäftigten der Einrichtungen und sie trägt hoffentlich dazu bei, dringend benötigtes Personal anzuwerben, damit alle räumlich vorhandenen Betreuungsplätze belegt werden können.