Schulung für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Umgang mit eskalierenden Situationen in der Kinder- und Jugendarbeit“

Freitag, 28. September 2018

Schulung für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Umgang mit eskalierenden Situationen in der Kinder- und Jugendarbeit“

Der Arbeitskreis  Prävention der Stadt Unterschleißheim hatte  zu einer zweitägigen Fortbildung seine Mitglieder sowie KollegInnen im engen Wirkungskreis der Jugendarbeit zu o.g. Schulung  ins JugendKulturHaus Gleis1 eingeladen.

Als Fachreferent konnte dazu Herr Asat Gebru, Diplom Sozialpädagoge (FH), Anti-Aggressivitätstrainer sowie Coolnesstrainer, Mediator und Systemischer Pädagoge,
gewonnen werden. Der Referent kann auf eine langjährige Erfahrung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit sowie  Gewaltprävention zurückgreifen.

Die Schulung beinhaltete die Themen: Handeln und Verhalten in eskalierenden Situationen sowie Ursachen, Intervention und Prävention mit theoretischen Inputs, Rollenspielen und dem wichtigen Erfahrungsaustausch.
Dabei wurde mittels provokativen und konfrontativen Ansätzen, eingebettet in einem wertschätzenden und zugewandten Rahmen gearbeitet.

Die Beteiligten konnten dabei offene Fragen aus ihren Arbeitsbereichen stellen und  Lösungen andiskutieren.
Der Arbeitskreis Prävention der Stadt Unterschleißheim besteht aus Mitgliedern örtlicher Träger aus den Bereichen Jugendsozialarbeit an Schulen, mobiler Jugendarbeit, Jungen Integration, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Sehbehinderten- und Blindenzentrum, Puerto Unterschleißheim, Pfarreien und der Stadt. Er  trifft sich regelmäßig, tauscht sich zu jugendrelevanten Themen aus und berät hierzu auch Eltern und Kinder.