Mit Glasfaser in die Zukunft - Analyse zum weiteren Breitbandausbau in Unterschleißheim

Donnerstag, 31. Januar 2019

Die Ortsteile Riedmoos, Inhauser Moos, sowie die Kreuzstraße in Lohhof Süd haben es schon – das Glasfasernetz und davon profitieren rund 300 Haushalte, nachdem der Ausbau letztes Jahr umgesetzt werden konnte.
Die Verfügbarkeit von schnellen und zuverlässigen Internetanschlüssen hat sich vor allem für Industrie, Gewerbe sowie den Bildungs- und Forschungssektor zu einem elementaren Standortfaktor entwickelt. Hierdurch können Arbeitsprozesse optimiert und somit die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. Auch für die Bürgerinnen und Bürger bedeuten Breitbandanschlüsse eine Steigerung der Attraktivität des eigenen Arbeits- und Wohnumfeldes und einen Zugewinn an Lebensqualität, weil die Nutzung neu entwickelter Anwendungen und Dienste, wie beispielsweise 4k-Streaming, Cloud-Anwendungen oder Homeoffice hierdurch erst ermöglicht wird. Aus diesem Grund wird die Stadt Unterschleißheim im Rahmen des Bundesförderprogramms für den Breitbandausbau für Gewerbe- und Industriegebiete Fördergelder beantragen, um weitere Gebiete mit schnellen, zuverlässigen Internetanschlüssen zu versorgen. Bevor dies jedoch geschehen kann, muss ein Markterkundungsverfahren durchgeführt werden, das neben den Industrie- und Gewerbegebieten auch die Ist-Situation der wohn- und mischgenutzten Areale in Unterschleißheim untersucht. Aus diesen Ergebnissen kann dann eine Handlungsempfehlung für den weiteren Breitbandausbau in unserer Stadt abgeleitet werden.