Kindertagesstätten - Betreuungssituation nach zweiter Vergabe

Donnerstag, 28. Mai 2020

Betreuungsplätze in Kinderkrippen und Kindergärten werden pro Betreuungsjahr in zwei großen Vergaben verteilt. Bei der zweiten Vergabe am 19. Mai 2020 konnten weitere Kinder vermittelt werden. Dass noch Mädchen und Jungen auf der Warteliste stehen, ist der Personalknappheit geschuldet.

Eltern, die noch einen Betreuungsplatz für ihr Kind benötigen, werden gebeten, ihre Anmeldung über die Plattform KIVAN durchzuführen. Alternativ können im Rathaus Anmeldeformulare im Eingangsbereich abgeholt und per Post zurückgeschickt werden. Soeben ist die letzte der beiden großen Vergaben vorbei, Anträge werden jedoch weiter bearbeitet, da sich die Situation durch Wegzug oder durch Öffnung einer neuen Kindergruppe jederzeit ändern kann.

Für das Betreuungsjahr 2020/2021 lagen der Stadt 403 Anmeldungen vor. Insgesamt konnten bei der ersten Platzvergabe im April 2020 122 Krippenplätze und 109 Kindergartenplätze zugewiesen werden. Bei der zweiten Vergabe gab es 219 Anmeldungen, davon 23 Wechselwünsche. Zugeteilt wurden 34 Krippen- und 31 Kindergartenplätze. Es bleiben somit noch 131 Kinder auf der Warteliste. Tatsächlich wären die Einrichtungen vorhanden, diese Kinder aufzunehmen. Allerdings ist es derzeit äußerst schwierig, Fachkräfte zu finden, obwohl die Stadt Unterschleißheim für die gesuchte Berufsgruppe konkret Anreize schafft.

Die Kindergartenplätze werden grundsätzlich nach Alter vergeben. Alleinerziehende und Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind, werden mit hoher Priorität behandelt. Auch die Krippenplätze werden nach diesen Prioritäten vergeben.

Die Stadtverwaltung empfiehlt Eltern mit Betreuungsbedarf, bei ihrer Anmeldung sämtliche Einrichtungen sowie die Tagespflege anzukreuzen, um die Chance auf einen Platz zu erhöhen.