Hermann Bayer für sein Lebenswerk bei der Feuerwehr zum Ehrenkommandanten ernannt

Donnerstag, 30. September 2021

Jetzt Ehrenkommandant: H. Bayer (4.v.l.), mit v.l. vorne D. Baquet (stellv. Kommandant FFU), H. Stoiber (Kreisbrandrat Landkreis), C. Böck (1. BGM), C. Zimmermann (stellv. Vorstand FFU), R. Henky (stellv. Vorstand FFU)

Es war nicht die erste Auszeichnung, die Hermann Bayer für seinen überdurchschnittlichen Einsatz als zunächst stellvertretender, dann Erster Kommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr Unterschleißheim, als Kreisbrandmeister bei der Kreisbrandinspektion sowie als Beauftragter für Kulturgutschutz entgegennehmen durfte. Er hatte bereits das Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, die Silberne Ehrenmedaille der Stadt Unterschleißheim als auch das Steckkreuz für besondere Verdienste im Feuerwehrwesen in Bayern erhalten. Doch eine wichtige Auszeichnung, die die Krönung seiner Feuerwehrtätigkeit vor Ort darstellt, stand noch aus: So wurde Hermann Bayer am Freitag, 17. September 2021 für sein Lebenswerk mit der Ernennung zum Ehrenkommandanten durch Ersten Bürgermeister Christoph Böck ausgezeichnet.

Standesgemäß holten die Kamaraden Hermann Bayer am Freitagabend im Löschfahrzeug mit Blaulicht und Sirene von daheim ab und brachten ihn zum Unterschleißheimer Feuerwehrhaus, wo ihn schon die gesammelte Mannschaft samt Honoratioren erwartete. Gleich drei Lobredner, Erster Bürgermeister Christoph Böck, Kreisbrandrat Harald Stoiber sowie stellvertretender Kommandant Dirk Baquet hoben die herausragenden Führungsqualitäten des Geehrten hervor, nämlich Einfallsreichtum, Weitblick und Durchsetzungsstärke. Zeit seiner Feuerwehrkarriere bemühte sich Hermann Bayer unermüdlich um Optimierung des Bestehenden, so dass die Feuerwehr Unterschleißheim anderen Wehren oftmals voraus war. Die von ihm vorangetriebenen Verbesserungen deckten eine ganze Palette unterschiedlichster Maßnahmen ab.

Hermann Bayer schaffte es beispielsweise, eine kleine Gruppe zu begeistern, sich einer schwierigen und zeitraubenden Ausbildung zum Rettungsschwimmer und zum Rettungstaucher zu widmen. Seit 1983 gibt es die im Landkreis einmalige Taucherstaffel einer Freiwilligen Feuerwehr. Auch beim Strahlenschutz setzte er Impulse. So wurde die FFU bereits 1980 mit Strahlenschutzgeräten und Schutzanzügen der Gefahrengruppe II ausgerüstet.
Hermann Bayer war zudem der Ideengeber für ein fahrbares Notstromaggregat, das erst wieder jüngst beim Wasserwerk zum Einsatz kam und den BürgerInnen wieder zu ihrem Leitungswasser verhalf. Weiterhin konnte Bayer statt Anhängern und Sonderfahrzeugen das sogenannte Wechselladersystem mit Trägerfahrzeugen und Abrollbehältern einführen. Das sparte nicht nur Kosten sondern führte auch zu einer höheren Flexibilität.

Ein Überzeugungstäter wie Hermann Bayer wirkt weit über die Grenzen Unterschleißheims hinaus. Dass sich das First-Responder-System inzwischen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreiten konnte, ist auch seinem Einsatz zu verdanken. Auch nach dem altersbedingten Ende seiner aktiven Tätigkeit bei der FFU treibt es Hermann Bayer um: Er hat in intensiver Arbeit Konzepte für Einsatzpläne entwickelt, wie der Vernichtung von Kulturgütern durch Brand und Löschwasser begegnet werden kann. Als Beauftragter für Kulturgutschutz im Landkreis München ist er inzwischen europaweit bei Feuerwehren und Brandversicherern als Referent für dieses Konzept unterwegs.

Man kann es nicht anders sagen: Hermann Bayer “brennt” für die Feuerwehr und das von Kindesbeinen an. Andere Themen? Welche sollten das sein? Bayer hat seine überdurchschnittlichen Stärken auf seine Leidenschaft fokussiert, um Leben zu retten und Gesundheit sowie Kulturschätze zu erhalten. Am 23. Oktober 2019 beschloss der Stadtrat daher, Herrn Hermann Bayer für seine Verdienste zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr zu ernennen. Und dass die Ehrung nicht wie geplant bereits im April 2020 über die Bühne gehen konnte, war lediglich der Pandemie geschuldet.