„Demenzfreundliche Kommune“

Donnerstag, 16. Januar 2020

Liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer,

die Zahl der Menschen mit Demenz steigt, auch in unserer Stadt.

Unterschleißheim hat sich deshalb erfolgreich um die Teilnahme am Modellprojekt „Demenzfreundliche Kommune“ des Landkreises München beworben, das die ambulante Versorgungssituation der demenzkranken Menschen und ihrer (pflegenden) Angehörigen verbessern will.

Um Antwort auf die Frage zu erhalten, was nun die Stadt konkret dazu beitragen kann, richtet sich diese – anonyme – Umfrage an alle betroffenen Personen bzw. deren Angehörige oder sonstige Personen, die von diesem Thema betroffen sind.

Mit einigen kurzen Fragen möchten wir einen Einblick darüber erhalten, welchen Bedarf an Maßnahmen es in der Stadt aktuell aus der Sicht der Bürgerinnen und Bürger rund um das Thema Demenz gibt oder was ggf. fehlt. Damit können wir für die Stadt wertvolle Erkenntnisse gewinnen, um entsprechend tätig zu werden.

Eine erste Orientierung zum Einstieg in das Thema Demenz bietet bei Bedarf auch die Webseite des Bundesfamilienministeriums www.wegweiser-demenz.de.

Die Umfrage ist anonym, eine Teilnahme ist daher ohne Angabe von Name und Anschrift möglich. Sie können den Fragebogen einfach ausschneiden und im Briefkasten einwerfen, bzw. im Bürgerbüro abgeben oder per Post – Stichwort: Demenzumfrage – senden an:

Stadt Unterschleißheim, Sachgebiet 34, Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim

Weitere Abgabestellen sind:

-    AWO Begegnungszentrum für Senioren, Pegasusstraße 18
-    Genezareth-Kirche, Alleestraße 57
-    Haus am Valentinspark, Monikaweg 3
-    Nachbarschaftshilfe, Alexander-Pachmann-Straße 40
-    Pfarrbüro St. Ulrich, Im Klosterfeld 14
-    St.- Korbinians - Apotheke, Bezirksstraße 32
-    Apotheke am Maxfeld, Maxfeldhof 5

Alle Fragebögen sollten bis spätestens Samstag, den 1. Februar 2020 abgegeben bzw. zurückgesandt werden. Die Ergebnisse werden im Anschluss an die Auswertung öffentlich bekannt gegeben.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese Umfrage nehmen.

Herzlichst
Ihr Christoph Böck

Artikel mit Fragebogen