Jubiläum des Gleis 1: 20 Jahre JugendKulturHaus

Donnerstag, 08. November 2018

Erster Bürgermeister Christoph Böck (rechts) freute sich mit, Jan Museler, Vorstandsvorsitzender des KJR München-Land, Markus Baier, Leiter des Gleis 1, stv. Landrätin Anette Gannssmüller-Maluche und, Uwe Simionescu vom Kreisjugendring München über den 20. Geburtstag des JugendKulturHauses Gleis 1.

Nahe des S-Bahnhofs Lohhof sieht man ein Haus, das wie ein Bahnwaggon gestaltet ist, in dem Bands musizieren und Jugendliche gemeinsam Spaß haben – das Gleis 1.

In diesem Jahr feiert dieses besondere Jugendzentrum sein 20-jähriges Jubiläum, was den Anlass zu der offiziellen Jubiläumsfeier am 28.10.2018 bietet. Denn Ende 1998  wurde dem Kreisjugendring das fertige Gleis 1 übergeben und seit nun 20 Jahren gibt das Gleis 1 einen Ort voller Freude und Möglichkeiten für die Jugendlichen in der Stadt. Dafür bedankte sich Bürgermeister Christoph Böck in seiner Rede und mit einem Geburtstagsscheck im Namen der Stadt Unterschleißheim und aller, die das Gleis 1 kennen und schätzen. Dazu gehören nicht nur das Gleis 1-Team und seine zahlreichen Besucher, sondern auch der Kreisjugendring, die Stadträtinnen und Stadträte, sowie die Hausband „Embrace the Emperor“, welche die Jubiläumsfeier musikalisch unterstützte.

Für viele ist das Gleis 1 ein Teil ihrer Jugend, ein Platz, wo man Hobbys nachgehen, neue Interessen entdecken und sich mit seinen Freunden treffen kann. Die engagierten Mitarbeiter machen es möglich für jeden eine passende Aktivität anzubieten. Das Jugendzentrum bietet jungen Bands Platz zum Proben, viele verschiedene Veranstaltungen und Workshops, bei denen die Jugendlichen sich ausprobieren können und einen offenen Betrieb, bei dem draußen auf dem neuen Fun Court oder drinnen bei Billard, Kicker oder Spielekonsole die Freizeit frei gestaltet werden kann. Damit schafft das Gleis 1 die Verbindung von Freiraum für eigenverantwortliche Umsetzung von Ideen und Wünschen und einem Raum, wo Jugendliche ohne hohe Ausgaben, weite Wege oder auf sich allein gestellt zu sein, ihren Hobbys nachgehen. Dies zeigt sich auch an den Besucherzahlen. Während in den ersten zwei Jahren 6.000 Besucher in das Gleis 1 kamen, nahmen im letzten Jahr fast 20.000 Besucher an den Veranstaltungen, Konzerten und dem regulären Betrieb teil. Dadurch entstand über die Jahre ein reger kultureller Austausch zwischen den Generationen, sowie mit den Partnerstädten von Unterschleißheim, die die Jugendlichen besuchten. Durch die zusätzliche mobile Jugendarbeit werden auch Jugendliche in der Umgebung erreicht, die nicht in Gruppen oder Vereinen eingebunden sind, während zum jährlichen Nordbeat Ska Festival Besucher aus ganz Deutschland anreisen. Das Café Ess Eins sorgt dabei für das leibliche Wohl aller Besucher, sodass rundum die Möglichkeiten geboten sind Erfahrungen zu sammeln, Talente zu erkennen und dies in einem Umfeld, das die Jugendlichen, dank dem Gleis 1-Team mit seinen Pädagogen, eigenverantwortlich mitgestalten können. Denn Erfahrungen sammeln und dazulernen kann nur, wer Verantwortung, Freiraum und Unterstützung bekommt. Das Gleis 1 verbindet diese Voraussetzungen und ist damit nicht nur ein Jugendzentrum, sondern ein JugendKulturHaus, das seinem Namen alle Ehre macht und im Landkreis einen vorbildlichen Beitrag zu Jugendarbeit und Kultur leistet.