Wohnquartier am Business Campus - Planungskonzept vom Stadtrat mit großer Mehrheit gebilligt

Montag, 23. Dezember 2019

Das neue Wohnquartier sieht eine intensive Begrünung und hohe Aufenthaltsqualität für seine Bewohner vor.

In der letzten Sitzung des Stadtrats wurde der geänderte Entwurf für das Wohnquartier am Business Campus vorgestellt. Auf dem ehemaligen Parkplatz sollen Wohnungen, kulturelle und soziale Flächen geschaffen werden – dafür muss das heutige Gewerbegebiet mit Bebauungsrecht in ein Wohngebiet umgewandelt werden.

Der Grundstücks- und Bauausschuss hat sich im September mit den Anregungen aus der Bürgerbeteiligung befasst und Änderungen des Entwurfs beschlossen.
Die wesentlichen Punkte der Überarbeitung sind die ansteigende niedrige Bebauung von der Nachbarschaft zu höheren Häusern in Richtung des Business Campus. Dies war ausdrücklicher Wunsch der Nachbarn und wurde im neuen Entwurf berücksichtigt. Gleichzeitig wurde die Bebauung insgesamt vom Wall etwas weggerückt, der das heutige Gewerbegebiet von der Wohnsiedlung am Weiher trennt. Die Baudichte insgesamt wurde reduziert – zwei Häuser sind entfallen und die Gebäude wurden teilweise um einzelne Stockwerke reduziert.
Darüber hinaus wurde die Planung von einer 4-gruppigen Kindertagesstätte auf eine 6-gruppige Kindertagesstätte erweitert. Verändert haben sich auch die Nutzungen der Erdgeschossebene. In den Schollen wurde der Anteil an Wohnraum nochmals erhöht. Gleichzeitig wurden die flexiblen gewerblichen, kulturellen und sozialen Nutzungen auf die Bereiche der Alfred-Nobel-Straße und in Richtung Landshuter Straße konzentriert. Um mehr Wohnraum schaffen zu können, haben die Architekten die Wohnungsgrößen bei gleicher Zimmeranzahl reduziert. Das schafft nicht nur mehr Wohnungen, auch die Wohnkosten können so gesenkt werden.

Bei dem neuen Wohnquartier bringt die Stadt im Rahmen der Sozialen Bodennutzung etwa ein Drittel der Flächen mit ein. Somit kann der Stadtrat für die kommunalen Anteile entscheiden, zu welchem Mietpreis und an welche Personengruppen diese Wohnungen vermietet werden.

Am 8. Januar 2020 um 19 Uhr werden die Planungen öffentlich im Bürgerhaus präsentiert. Vorgesehen ist, dass der Bauausschuss im ersten Quartal den Aufstellungsbeschluss für das Bebauungsplanverfahren fasst, in dem dann eine weitere Bürgerbeteiligung erfolgt.