Vorbilder für eine aktive Bürgergesellschaft im Landkreis

Freitag, 28. September 2018

15 Einzelpersonen und sieben Gruppen aus dem Landkreis München wurden Mitte September in Oberschleißheim für ihr Engagement im sozialen Bereich geehrt.

15 Bürgerinnen und Bürger sowie sieben Gruppen erhalten Auszeichnungen für langjähriges ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich


Zum 18. Mal wurden Bürgerinnen und Bürger des Landkreises München für ihr ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich ausgezeichnet. Landrat Christoph Göbel überreichte den Geehrten in den Neuen Bürgerstuben in Oberschleißheim zum Dank Urkunden und die goldene Ehrennadel des Landkreises.


In seiner Ansprache hob der Landrat die stetig wachsende Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für eine funktionierende Gesellschaft hervor: „In einer urbanisierten Gesellschaft wie der unseren und ganz besonders in einem Ballungsraum wie dem Landkreis München, in den viele Menschen zuziehen, sind nicht nur die verkehrliche und bauliche oder auch die soziale Infrastruktur wichtig. Das alles ist nichts Wert ohne die Menschen, die diese Infrastruktur mit Leben füllen und Verantwortung für ihre Mitmenschen übernehmen. Menschen wie Sie, die sich ehrenamtlich engagieren, sind der soziale Kitt, den diese Gesellschaft so dringend benötigt“, so Göbel. „Sie sind zur Stelle wenn es gilt, einsame Senioren in das soziale Leben zu integrieren, neue Nachbarn in die Dorfgemeinschaft einzuführen oder ganz einfach Hilfe zu leisten, wo sie gebraucht wird. Solche Netzwerke sind unverzichtbar für ein soziales Miteinander, in dem man sich gegenseitig hilft“, richtete der Landrat das Wort an die Geehrten. „Auch deshalb ist die Ehrung verdienter Bürger, gerade im sozialen Bereich, für mich einer der Höhepunkte im Jahresverlauf“, so Göbel abschließend.

Auch Schülerinnen und Schüler der Therese-Giehse-Realschule unter den Geehrten

Über 30.000 Menschen sind im Landkreis München ehrenamtlich aktiv. Wie wichtig ihr Einsatz für die Gesellschaft ist, zeigte auch die große Zahl an Kreisräten, Bürgermeistern und Vertretern von Gemeindeverwaltungen, die zur Ehrungsveranstaltung erschienen waren, um den Geehrten ihre Anerkennung zu zollen.

Zur Ehrung vorgeschlagen werden können Personen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um die sozialen und gesellschaftlichen Belange der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis München eingesetzt haben. Insgesamt wurden in diesem Jahr 15 Einzelpersonen, darunter zwölf Frauen und drei Männer, sowie sieben Gruppen ausgezeichnet. Sie engagieren sich beispielsweise in der örtlichen Nachbarschaftshilfe, der Kinder- und Seniorenbetreuung oder beim Bayerischen Roten Kreuz. In diesem Jahr wurde zudem eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der Therese-Giehse-Realschule Unterschleißheim geehrt. Getreu ihrem Schulmotto „Wenn aus DU und ICH ein WIR wird“ engagieren sich die Jugendlichen bereits seit vielen Jahren in unterschiedlichen sozialen Projekten. So ist es bereits seit neun Jahren Tradition, für die Unterschleißheimer Tafel zu spenden, etwa im Rahmen einer Sachspendensammlung während der Vorweihnachtszeit. Auch das Clemens- Maria-Kinderheim in Putzbrunn wird regelmäßig von den Unterschleißheimer Schülern unterstützt, zum Beispiel durch den Verkauf selbstgebastelter und selbstgenähter Arbeiten, deren Erlös dem Kinderheim gespendet wird.

Für dieses Engagement erhielten die Schülerinnen und Schüler unter Beisein von Unterschleißheims Erstem Bürgermeister Christoph Böck großes Lob von allen Seiten. „Ihr seid ein leuchtendes Beispiel dafür, dass der Staffelstab des aktiven Handelns durch alle Generationen hindurch weitergegeben wird und dass auch junge Menschen sich ihrer Verantwortung bewusst sind“, stellte Landrat Christoph Göbel an die Schülerinnen und Schüler gerichtet fest.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Gruppe „The Swingin‘ Teachers“ der Musikschule Ismaning, die bereits zu Beginn die Gäste mit flotten Tönen begrüßte und den gesamten Abend über der Ehrungsveranstaltung einen festlichen und beschwingten Rahmen verlieh.