Von Schülern für Schüler

Montag, 09. August 2010

Kreative und handwerklich begabte Hauptschüler gestalten Bänke

Endlich genügend Platz zum sitzen und treffen: Die formschöne und künstlerisch gestaltete Sitzbank im Schulhof der Hauptschule.
Endlich genügend Platz zum sitzen und treffen: Die formschöne und künstlerisch gestaltete Sitzbank im Schulhof der Hauptschule.

Das Sommerfest in der Hauptschule Unterschleißheim war zum einen ein Fest für alle, die an der Hauptschule lehren und lernen, zum anderen wurden bei dieser Gelegenheit zwei Großprojekte eingeweiht, die während des gesamten letzten Schuljahres entstanden.

Aus Schrank wird Bank
Der Auslöser für das Projekt "Aus Schrank wird Bank" waren fehlende Sitzgelegenheiten in den Gängen des 1. Stocks. Die Idee, die Metallkonstruktion und die Schiebetüren der nicht mehr benutzten Garderobenschränke dafür zu verwenden, fand sogleich großen Zuspruch. Fördergelder der Hauptschulinitiative ermöglichten es, einen Helfer mit seiner mobilen Schweißstation an die Hauptschule zu holen. Die Werkgruppen der 9. Praxisklasse und der 10. Klasse machten sich mit viel Elan an die Arbeit. Gegen Weihnachten war der technische Teil der Arbeit geschafft. Die Kunst-AG und der Kunstkurs der M9 verschönerten die Wände mit Illusionsmalerei. Unter anderem ist eine acht Meter lange Wand mit dem Ausblick auf die Alpenlandschaft und dem Chiemsee entstanden. Alle Beteiligten sind zu Recht auf das Ergebnis stolz.

Treffpunkt-Blickpunkt
Ein weiteres Vorhaben stand unter dem Motto "Treffpunkt-Blickpunkt", mit dem für die Ganztagesschüler im Schulhof Sitzgelegenheiten geschaffen werden sollten. So entstand die Idee, eine fest gemauerte und mit bunten Mosaiken verzierte Bank herzustellen. Die Stadt hob das Fundament aus, danach baute die Praxisklasse mit Hilfe von Lehrlingen des Bauzentrums in Stockdorf die Bank. Es wurde gemessen, gehämmert, gehauen, Kies eingefüllt, Beton gemischt, Armierungen geflochten, Steine gesetzt, verfugt und verputzt. Der benötigte Kies und die Steine wurden der Hauptschule kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Kunstgruppen von der 5. bis zur 8. Klasse bereiteten die Mosaike vor, ein örtlicher Fliesenleger brachte dann mit den Schülerinnen und Schülern der Praxisklasse die Mosaike auf. Kurz vor dem Sommerfest wurde noch verfugt und poliert. Kaum war der Bauzaun weg, nahmen die Schülerinnen und Schüler freudig die Bank in Besitz. So entstand nicht nur die notwendige Sitzgelegenheit, sondern das Projekt diente vielen Schülern auch zur Berufsorientierung.
Alles in allem wurde dabei offensichtlich, dass unter den Hauptschülern große handwerkliche Talente schlummern.

Wir wollen die für Sie wichtigsten Informationen und Services bestmöglich bereitstellen.

Um uns dies zu ermöglichen, benötigen wir Ihr Einverständnis, dass wir mit Hilfe des Web-Analyse-Tool »Matomo« eine anonymisierte Auswertung Ihres Besuchs zu statistischen Zwecken erstellen und auswerten dürfen. Ihr Einverständnis gilt für zwölf Monate.

Alle Informationen zu Cookies, deren Verwaltung und Ihren Möglichkeiten Ihre Einwilligung zu widerrufen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.