Verwertung Alttextilien - Textilsammelcontainer von diakonia

Donnerstag, 20. Mai 2021

„Containern“ mit 1. BGM C. Böck – fachkundig begleitet von T. Holzapfel (SPZ-Geschäftsführerin) und T. Rosenberger (Geschäftsführer diakonia)

Der Sozialbetrieb diakonia GmbH hat die Sammlung und Leerung der Textilsammelcontainer des Sozialpsychiatrischen Zentrums (SPZ) München im Stadtgebiet Unterschleißheim übernommen. Das Unternehmen setzt sowohl auf Nachhaltigkeit als auch auf soziales Engagement.

Vielleicht ist Ihnen ja bereits das bunte “Outfit” einiger Altkleidercontainer aufgefallen. Eine Modestrecke der ganz besonderen Art: Die abgelichteten Modelle präsentieren sich von Kopf bis Fuß stilsicher im Vintage-Look. Second-Hand-Mode ist allerdings nur einer der Ansätze der diakonia GmbH, Nachhaltigkeit im Bereich Mode zu gestalten. Insgesamt werden in acht Ladengeschäften sowie in stationären und mobilen Kleiderkammern Textilien einer neuen Verwendung zugeführt.

Gleichzeitig ist diakonia ein Integrations- und Beschäftigungsbetrieb, der für Menschen in schwierigen Lebenslagen oder mit Behinderung Arbeitsplätze schafft. Das Sozialunternehmen arbeitet mit dem Sozialpsychiatrischen Zentrum München zusammen. Angestellte des SPZ sind mit der Leerung der Textilsammelcontainer sowie der Textilsortierung beschäftigt.

Wiederverwertung ist übrigens auch Qualitätssache. Vielleicht denkt man beim Kauf von Kleidung nicht gleich an den zukünftigen Werdegang des neuen Stücks. Könnte man aber durchaus, da die Entsorgung von Textilien schon aufgrund der Menge die Umwelt belastet. Also: auf Qualität achten, Kunstfasern links liegen lassen, Klassisches kaufen und lange tragen – und mit echtem Vintage aufpeppen.