Untersuchungen der Moosach durch das Wasserwirtschaftsamt – Trinkwasserqualität Unter- und Oberschleißheim

Mittwoch, 24. März 2021

Im Landkreis Freising wurden im Sommer 2019 mit perfluorierter Alkylsubstanz belastete Fische im Gewässer der Moosach gefunden. Das Wasserwirtschaftsamt ist seitdem auf der Suche nach den Ursachen bzw. Quellen und führt neben Beprobungen der Moosach und der Begleitgewässer umfangreiche Grundwasseruntersuchungen durch. Eine Gefährdung der Trinkwasserqualität für Ober- und Unterschleißheim kann zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen werden.

Das Wasserwirtschaftsamt führt Untersuchungen der Oberflächengewässer Moosach und Mauka im Landkreis Freising sowie des Grundwassers in den Landkreisen Freising, München-Land und in der Landeshauptstadt München durch. Bei der Moosach handelt es sich um ein Gewässer, das hauptsächlich grundwassergespeist ist. Die Untersuchungsergebnisse des Wasserwirtschaftsamtes zeigen, dass sowohl in Oberflächengewässern wie auch im Grundwasser im gesamten Untersuchungsraum Gehalte an perfluorierten Chemikalien (PFC) festgestellt wurden. Eine genaue Lokalisierung ist hier noch nicht möglich gewesen, wenngleich die Rückverfolgung erhöhter PFC-Gehalte in das Gebiet der Stadt München erfolgt ist. Es wurde z. T. Perfluoroktansulfonsäure (PFOS) gemessen, die eine Überschreitung des vorläufigen Schwellenwertes der „Leitlinien“ für PFOS von 0,1 μg/l und auch der Summenbedingung für PFC darstellen, der Stufe-2-Werte für PFOS von 0,4 μg/l wurde deutlich unterschritten. Hiernach sind die Grundwasserverunreinigungen zwar als erheblich einzustufen und erfordern weitere Maßnahmen, ein Sanierungsbedarf besteht zum derzeitigen Kenntnisstand jedoch nicht. Als weitere Maßnahme wird ein Grundwassermonitoring an ausgewählten Messstellen durchgeführt. Die im Jahr 2019 vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auch für den Landkreis München ausgesprochene Empfehlung, vorsorglich vom Verzehr von Fischen wie Bachforellen, Rotfedern und beim Hecht aus der Moosach abzusehen, ist nach wie vor aktuell.

Dem Zweckverband zur Wasserförderung Ober- und Unterschleißheim sind die Untersuchungen des Wasserwirtschaftsamtes bekannt und er steht mit diesem im regelmäßigen Austausch. Das Trinkwasser für die Kommunen Ober- und Unterschleißheim wird aus verschiedenen quartären und tertiären Schichten gefördert und in die Netze der Stadt Unterschleißheim und Gemeinde Oberschleißheim geleitet. Der Zweckverband betreibt sogenannte Vorfeldmessstellen zur Überwachung der Grundwasserbeschaffenheit und hat sich dem Grundwassermonitoring des Wasserwirtschaftsamtes angeschlossen. Bei den Untersuchungen der Brunnen im Berglwald konnten keine oder nur geringste Mengen weit unterhalb des sogenannten Leitwertes nachgewiesen werden. Ein Grenzwert ist in der Trinkwasserverordnung noch nicht verankert. Am 22.07.2020 wurden alle drei Flachbrunnen beprobt und es konnte PFOS gerade so an der Nachweisgrenze 0,01 – 0,02 μg/l festgestellt werden.
Die Trinkwasserkommission im Umweltbundesamt empfiehlt für besonders schützenswerte Personengruppen wie Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und Stillende einen Vorsorge-Maßnahmenwert von 0,05 μg/l. Auch dieser Wert wird für Ober- und Unterschleißheim eingehalten. Deshalb ist eine Gefährdung der Trinkwasserqualität für Ober- und Unterschleißheim zum jetzigen Zeitpunkt auf jeden Fall ausgeschlossen. Die östlich gelegenen Vorfeld-Messstellen wurden in Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt im September und Oktober 2020 beprobt. Die gemessenen Werte liegen im Bereich des Schwellenwertes, jedoch zeigt eine Messstelle, dass im Fassungsbereich der Brunnen bzw. in der engeren Schutzzone wiederum ein Wert von unter 0,02 μg/l erreicht wird. Ab 2021 werden die Flachbrunnen halbjährlich im April und Oktober beprobt und die entsprechenden Vorfeld-Messstellen einmal vom Zweckverband und ein weiteres Mal vom Wasserwirtschaftsamt jährlich untersucht.

 

Christoph Böck       Markus Böck
Erster Bürgermeister
Stadt Unterschleißheim
Erster Bürgermeister
Gemeinde Oberschleißheim

Vorsitzende des Zweckverbandes zur Wasserförderung Ober- und Unterschleißheim