Unterschleißheim gegen Blutkrebs! - Sarah will leben! Stammzellspender dringend gesucht!

Mittwoch, 12. Februar 2020

Sarah Kohrs (Mitte) mit ihren Kindern

Tübingen/Unterschleißheim, 10.02.2020 – Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Für viele Betroffenen ist eine Stammzellspende die einzige Überlebenschance –so auch für die 46-jährige Sarah Kohrs aus München. Blutkrebs kann jeden treffen – unabhängig von Alter und Herkunft. Daher engagiert sich die Stadt Unterschleißheim jetzt gegen Blutkrebs und organisiert eine Registrierungsaktion. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am Samstag, den 07.03.2020, im Bürgerhaus in Unterschleißheim als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.


Sarah Kohrs ist ein lebensfroher Mensch mit viel Humor und einem unerschütterlichen Optimismus. An Weihnachten ist die zweifache Mutter aber an Blutkrebs erkrankt und braucht nun dringend Hilfe, denn Sarah kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch bislang war die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos.
Seit der Diagnose Blutkrebs steht das Leben der 46-Jährigen und ihrer Familie auf dem Kopf und Sarah kämpft ums Überleben. Daher hat sie im Moment nur einen Wunsch: wieder gesund zu werden! „Ich möchte meine Kinder aufwachsen sehen und ihnen in schwierigen Lebenslagen mit Rat und Tat zur Seite stehen.“, sagt die erfolgreiche Münchener Regisseurin, die es nicht nur versteht ihr Publikum zu verzaubern, sondern auch ihr privates Umfeld.


Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden. Für alle, die nicht wissen, ob sie sich registrieren lassen wollen, gibt Sarah auf den Weg: „Einfacher kann Leben retten nicht sein! Wenn es mir nicht hilft, hilft es vielleicht jemand anderem in meiner Situation!“
So wie Sarah geht es vielen anderen – auch Bürgerinnen und Bürgern aus Unterschleißheim. Darum engagiert sich die Stadt jetzt gegen Blutkrebs und organisiert eine Registrierungsaktion in Unterschleißheim! Unterstützt wird das Engagement dabei vom Ersten Bürgermeister Christoph Böck, der die Schirmherrschaft für die Registrierungsaktion übernimmt. Unter dem Motto „Unterschleißheim gegen Blutkrebs – Sarah will leben!“ appelliert die Stadt an die Menschen in der Region, sich am

Samstag, den 7. März 2020 von 09:30 bis 13:30 Uhr
im Bürgerhaus (Großer Sitzungssaal), Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim
in die DKMS aufnehmen zu lassen.


Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine
Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei
einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen
auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. 


Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs Spendengelder benötigt,
wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt! 

DKMS-Spendenkonto 
Bank: Commerzbank Tübingen
IBAN: DE48 7004 0060 8987 0001 94
Verwendungszweck: Sarah


Über die DKMS

Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Unser Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Dabei sind wir weltweit führend in der Versorgung von Patienten mit lebensrettenden Stammzelltransplantaten. Die DKMS ist außer in Deutschland in den USA, Polen, UK, Chile und Indien aktiv. Gemeinsam haben wir über 9 Millionen Lebensspender registriert. Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender.