Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs - Stadt wird Mitglied im Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern

Mittwoch, 29. April 2020

Für eine Testphase von zwei Jahren ist die Stadt im Februar 2018 dem Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern beigetreten, um den ruhenden und fließenden Verkehr für jeweils 20 Stunden im Monat zu überprüfen. Eine Verlängerung der probeweisen Einführung ist nicht möglich, weshalb nun darüber entschieden werden musste, ob die Stadt Mitglied im Zweckverband wird. Der Ferienausschuss hat sich der Mehrheit des Umwelt- und Verkehrsausschusses angeschlossen und eine Mitgliedschaft der Stadt im Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern beschlossen.
Die Erfahrungen der vergangenen fast zwei Jahre zeigen, dass es vor allem bei den Geschwindigkeitsüberschreitungen vor Schulen, eine nicht unerhebliche Anzahl von Geschwindigkeitsverstößen gab. Gerade dort und auf den Schulwegen dient die Kommunale Verkehrsüberwachung einer erhöhten Verkehrssicherheit.
Der Schwerpunkt der Kontrollen beim ruhenden Verkehr lag vor allem bei Parkverstößen von Anhängern, Wohnwagen im Gewerbegebiet und Wohngebieten, die dort länger als 14 Tage an gleicher Stelle parken, und bei parkenden Fahrzeugen in Feuerwehranfahrtszonen und auf Behindertenparkplätzen ohne Berechtigung.
Während der vergangenen Monate gab es vermehrt Wünsche aus der Bevölkerung und von Stadträten zur Überwachung weiterer Stellen im Stadtgebiet. Die zukünftige Stundenzahl der zu beauftragenden Leistung wird von den Mitgliedern des Umwelt- und Verkehrsausschusses in einer der nächsten Sitzungen beschlossen.