Trinkwasserversorgung - Liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer!

Donnerstag, 29. Juli 2021

1. BGM C. Böck

Während wir letzte Woche noch unter dem Eindruck der Flutkatastrophe standen, traf auch Unter- und Oberschleißheim ein unerwarteter Vorfall. Viele von Ihnen haben miterlebt, wie am Sonntag, den 25.07.2021 erst der Wasserdruck sank und anschließend kein Wasser mehr aus der Leitung floss. Und schon einen Tag zuvor war es zu einer kurzzeitigen Störung vermutlich aufgrund von Blitzeinschlag gekommen, die aber schnell behoben werden konnte.

Am Sonntagabend kam es kurz nach 19 Uhr erneut zum Stromausfall im Wasserwerk Ober- und Unterschleißheim. Aufgrund eines Ausfalls der Steuerspannnung kam die Wasserversorgung in beiden Kommunen für mehrere Stunden zum Erliegen. Ich war mit meinem Bürgermeisterkollegen Markus Böck vor Ort; es wurde ein Krisenstab installiert, der die Koordination und Kommunikation im Wasserwerk leitete. Die herbeigerufene Kreisbrandinspektion, die Verwaltung, die örtliche Feuerwehr aus Unterschleißheim und das Bayerische Rote Kreuz leisteten technische und organisatorische Unterstützung. Zunächst konnte zeitnah zumindest eine Notversorgung mit dem Zweckverband Freising-Süd eingerichtet werden. Die Verständigung und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Teams funktionierte hervorragend und es gelang gemeinsam mit den Mitarbeitern des Wasserzweckverbandes, die Wasserversorgung wiederherzustellen. Auch wenn sich die Fehlersuche als sehr schwierig erwies und schon weitergehende Maßnahmen ins Auge gefasst wurden: Ab Mitternacht liefen die Pumpen wieder und das Netz füllte sich. 

Am Montag, den 26.07.2021 gab das Gesundheitsamt die Anordnung, Leitungswasser nur im abgekochten Zustand als Trinkwasser und zu Lebensmittelzwecken zu verwenden. Anfang der Woche versorgten daher die Feuerwehr und das BRK Schulen und Kitas in beiden Kommunen mit Mineralwasser. Die Anordnung des Gesundheitsamts konnte nach gründlichen Wasseruntersuchungen am Mittwoch, den 28. Juli 2021 wieder aufgehoben werden. Die Ursachenforschung für den technischen Defekt ist noch im Gange. 

Gottseidank sind wir im Gegensatz zu den Flutopfern sehr glimpflich davongekommen, da wir binnen Stunden wieder mit Wasser versorgt waren. Ich möchte allen Beteiligten danken, die in dieser Situation Hilfe geleistet haben. Mein Dank geht auch an die BürgerInnen, die uns über Soziale Medien unterstützt haben, und an alle, die Geduld, Verständnis und einen kühlen Kopf bewiesen haben. Ich wünsche ein schönes Wochenende, das diesmal gerne ruhiger ausfallen darf, und eine schöne Urlaubszeit.

Herzliche Grüße

Ihr

Christoph Böck

Erster Bürgermeister