Stadtrat billigt einmütig den Nachtragshaushalt für 2004

Mittwoch, 01. Dezember 2004

 

Einstimmig haben die Mitglieder des Stadtrates in ihrer Sitzung am 10. November dem von der Verwaltung aufgestellten Nachtragshaushalt für das Jahr 2004 zugestimmt. Der Verwaltungshaushalt schließt mit einem Volumen von 45,022 Millionen € ab. Der Vermögenshaushalt sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 16,236 Millionen € vor.

Da die ursprünglich in diesem Jahr geplanten Grundstücksverkäufe aus verschiedenen Gründen nicht durchgeführt wurden bzw. nicht mehr kassenwirksam werden, sind auch die hierfür im Vermögenshaushalt vorgesehenen Einnahmen anteilig in Höhe von 1,800 Millionen € nicht eingegangen. Allerdings bleibt die Stadt damit auch weiter im Besitz der Grundstücke, deren Verkauf jetzt im Jahr 2005 verwirklicht werden soll. Ferner sind im Bereich der Investitionen Mehrausgaben in Höhe von 0,431 Millionen € entstanden u.a. durch die Errichtung einer Tiefgarage für die städtische Wohnanlage in Hollern-Mitte, für die Erweiterung der Stadtbibliothek und des Rathauses sowie den Einbau einer modernen Lüftungsanlage im Schützenstüberl an der Birkenstraße und durch diverse Tiefbaumaßnahmen. Ein weiterer Anlass für die Aufstellung eines Nachtragshaushaltplans war eine weitere Kapitaleinlage in Höhe von 0,614 Millionen € bei der Geothermie Unterschleißheim AG, die höheren Defizitzahlungen an die Stadtwerke und den Eigenbetrieb Forum. Demgegenüber stehen teilweise Einsparungen im städtischen Aufgabenbereich.

Im Verwaltungshaushalt gelang es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der verschiedenen Geschäftsbereiche, alle im Laufe des Jahres eingetretenen Veränderungen innerhalb der bereitgestellten Budgets auszugleichen. Nach Gegenrechnung aller Minder- bzw. Mehreinnahmen und -ausgaben ergibt sich sogar ein geringer Überschuss.

Erfreulicherweise konnten die Mehrausgaben im Vermögenshaushalt aus Eigenmitteln und ohne Aufnahme von Krediten ausgeglichen werden. Trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage steht die Stadt Unterschleißheim dank der vorausschauenden Gewerbe und Grundstückspolitik gemessen an der Situation anderer Kommunen immer noch gut da. Kein Wunder, dass die Mitglieder des Stadtrates dem Nachtragshaushalt auch dieses Mal wieder einmütig zugestimmt haben.

Wir wollen die für Sie wichtigsten Informationen und Services bestmöglich bereitstellen.

Um uns dies zu ermöglichen, benötigen wir Ihr Einverständnis, dass wir mit Hilfe des Web-Analyse-Tool »Matomo« eine anonymisierte Auswertung Ihres Besuchs zu statistischen Zwecken erstellen und auswerten dürfen. Ihr Einverständnis gilt für zwölf Monate.

Alle Informationen zu Cookies, deren Verwaltung und Ihren Möglichkeiten Ihre Einwilligung zu widerrufen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.