Sommerliche Grüße vom Ersten Bürgermeister Christoph Böck

Freitag, 26. Juli 2019

Planung Wohnquartier Alfred-Nobel-Straße

Bürgerinnen und Bürger im Gespräch

Höhenbegrenzung von 50 Metern hat Bestand


Liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer,
der Monat Juli hat uns bereits viele schöne Höhepunkte an Veranstaltungen und sommerlichen Temperaturen gebracht und bildete auch den Höhepunkt der Bürgerbeteiligungen im ersten Halbjahr. Erfolgreich umgesetzt werden konnten diese, insbesondere auch dank Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Denn viele von Ihnen haben sich mit Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschlägen für unsere neue Stadtmitte, für das geplante Wohnquartier an der Alfred-Nobel-Straße oder beim Bürgerhaushalt eingebracht. Bevor wir in die wohlverdienten Sommerferien starten, möchte ich mit Ihnen diese und die wichtigsten weiteren Entwicklungen der letzten Monate noch einmal Revue passieren lassen.

Neues Wohnquartier an der Alfred-Nobel-Straße

Der in der Auftaktveranstaltung vor einer Woche präsentierte Entwurf sieht auf dem ehemaligen Großparkplatz ein neues innovatives Wohnquartier als Übergang zwischen dem vorhandenen Gewerbegebiet des Business Campus und dem Wohngebiet der Weihersiedlung vor. Etwa ein Drittel des rund drei Hektar großen Geländes befindet sich im Eigentum der Stadt, sodass hier im Rahmen der sozialen Bodennutzung auch städtische Wohnungen entstehen.
Die Architekten haben für das Erdgeschoss des neuen Quartiers an der Alfred-Nobel-Straße verschiedene Schollen vorgesehen, die eine Gassenebene mit abwechslungsreichen Außenräumen bilden. Im Vordergrund stehen dabei die Verzahnungen von gemeinschaftlichen, sozialen und kulturellen Nutzungen am Wohnort. Vorgesehen sind u.a. eine Gemeinschaftswerkstatt, Musikräume, Ateliers und Fitnessräume sowie eine Kindertagesstätte oder eine kleines Theater bzw. Kino, Gastronomie und Einzelhandel.
Die Gartenebene auf dem ersten Obergeschoss sieht verschiedene Dachgärten und Wege vor, auf denen man sich über das Gelände bewegen kann. Eine intensive und qualitätsvolle Begrünung schafft Orte für private, aber auch gemeinschaftlich nutzbare Gartenparzellen oder Spielplätze. Auf den Schollen sind im Entwurf mehrgeschossige Gebäude mit etwa 450 Wohneinheiten vorgesehen. Die Wohngebäude mit Ein- bis Fünfzimmerwohnungen sind in ihrer Höhenentwicklung so ausgestaltet, dass sie dort, wo sie der bestehende Wohnbebauung am nächstens sind, niedriger gestaltet wurden.
Am gemeinsamen Hauptplatz, der sich am weitesten entfernt von der vorhandenen Wohnbebauung befindet, soll ein Wohnhochhaus entstehen. Dieses Gebäude weist im Entwurf eine Höhe von 18 Etagen über dem Erdgeschoss auf und sieht Wohnraum in Form von Mikroappartements vor. 

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer von DV Immobilien, Christian Bretthauer, habe ich nun vereinbart die kritischen Stimmen aus der angelaufenen Bürgerbeteiligung an der geplanten Höhenentwicklung umgehend aufzugreifen. Ich kann Ihnen daher zusichern, dass bei der Weiterentwicklung der Architektenentwürfe auch hier die im Bürgerentscheid 2012 beschlossene Höhenbegrenzung in Unterschleißheim von 50 Metern eingehalten wird!

Kernbestandteil des neuen Quartiers ist ein zukunftsfähiges, umweltfreundliches und autofreies Mobilitätskonzept mit kurzen Wegeverbindungen für Radfahrer  und Fußgänger, um den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren. Die vom Architekten vorgeschlagenen Nutzungskonzepte sollen zeigen, wie ein zeitgemäßes Leben für Bewohner in diesem Quartier in der Realität aussehen könnte. Die tatsächlichen Nutzungen sind flexibel ausgestaltbar und werden auf Grundlage der Ergebnisse des Bürgerbeteiligungsprozesses angepasst. Informieren und beteiligen können Sie sich auf wohnviertel.mitsprechen.com.

Natürlich haben Sie auch künftig noch die Möglichkeit, mitzusprechen und Ihre Vorstellungen für das neue Quartier einzubringen. Neben dem online-Beteiligungsverfahren gibt es am 13. September 2019 eine Veranstaltung im Bürgerhaus, zu der alle Bürgerinnen und Bürger noch einmal eingeladen werden.

Überarbeitung der Entwürfe für eine neue Stadtmitte

Das zweite, ebenso bedeutsame Projekt verfolgen wir derzeit mit der Planung für unsere neue Stadtmitte. In Zusammenarbeit mit den beiden Investoren wurde auch hier eine frühzeitige Bürgerbeteiligung vor dem Bebauungsplanverfahren gestartet. In den gesamten Erdgeschossen der neuen Gebäude sind ein Supermarkt, ein Discounter, ein Drogeriemarkt und zahlreiche weitere Ladenflächen und gastronomische Angebote vorgesehen. Auf den weiteren Flächen soll in unmittelbarer Nähe zur S-Bahn in großen Umfang Wohnraum und ein Ärztehaus entstehen.

Die drei Siegerentwürfe für das Gelände am Rathausplatz, beginnend von Post über IAZ bis hin zum heutigen Hotel, wurden der Öffentlichkeit im Juni 2019 vorgestellt und auch hier gingen während der Ausstellung und im Workshop sehr viele konstruktive Ideen ein. Diese sind Grundlage für die entsprechende Weiterentwicklung der Entwürfe, bevor die Öffentlichkeit am 2. Dezember 2019 noch einmal die Möglichkeit erhält, sich über die veränderte Planung zu informieren.

Vielfach geäußert wurde im Rahmen der Bürgerbeteiligung der Wunsch nach attraktiven Aufenthaltsflächen, einem breiten Angebot für die Nahversorgung sowie Gastronomie und auch eine Postfiliale soll in der Stadtmitte erhalten bleiben. Ganz deutlich gibt es auch den Bedarf nach bezahlbarem und seniorengerechten Wohnraum, der sich mit einer an das Umfeld angepassten Architektur in das Stadtbild integriert. Zum Thema Architektur und vor allem der Verteilung der Baumasse gab es die unterschiedlichsten positiven und negativen Bürgerbeiträge, mit denen sich nun die Architekten auseinander setzen müssen.

Schule und Kinderbetreuung

Neben den Planungen für unsere neue Stadtmitte und das neue Wohnquartier stehen auch unsere Kinder im Mittelpunkt. Auch die Eltern in Unterschleißheim dürfen sich freuen, denn rückwirkend zum 01.04.2019 wurden die Beiträge für Kindergarten- und Krippenkinder mit Wohnsitz in Unterschleißheim um 100 Euro reduziert. Damit müssen für die meisten Kindergartenkinder inzwischen keine Betreuungsgebühren mehr gezahlt werden. Um für die Zukunft genügend Plätze für die Kleinsten anbieten zu können, wird im September ein neues Kinderhaus am Business Campus eröffnet. Dort entstehen zwei Kindergarten- und drei Krippengruppen mit insgesamt 86 Plätzen. Darüber hinaus sucht die Stadt derzeit einen Standort für ein zehntes Kinderhaus, damit der Bedarf auch in den kommenden Jahren gedeckt wird.
Und auch die Schulkinder dürfen gespannt sein, denn die Planung des Neubaus der Michael-Ende-Grundschule schreitet mit großen Schritten voran. In der neuen Schule werden nicht nur Grundschüler lernen. Der Stadtrat hat sich noch einmal intensiv damit beschäftigt, welche weiteren Nutzungen auf dem Schulgelände möglich sind, und sich für zusätzliche Räume für Musikschule und Musikgesellschaft ausgesprochen.

Außerdem wird bis zum Beginn des Schuljahres 2020/21 ein weiteres Hortgebäude an der Grundschule an der Ganghoferstraße entstehen, um die auf dem Schulgelände verteilten Hortkinder an einem Standort zusammenzubringen und die freiwerdenden Räume für den Schulbetrieb und die Mittagsbetreuung nutzen zu können.

Sie sehen: es bewegt sich einiges in unserer Stadt, um diese nachhaltig und zukunftsorientiert zu entwickeln. Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Sommer und freue mich darauf, auch in der zweiten Jahreshälfte Unterschleißheim mit Ihnen gemeinsam zu gestalten.

Sommerliche Grüße
Ihr

Erster Bürgermeister

Christoph Böck