Sehbehinderten- und Blindenzentrum - Verabschiedung Frank Kuroschinski

Mittwoch, 29. Juli 2020

Der scheidende Frank Kuroschinski vor Planeten? Nein, leider vor dem Virus.

Vorbildlich auf Durchzug gestellt: Das Sehbehinderten- und Blindenzentrum verabschiedete sich am 23. Juli 2020 von Sonderschulrektor Frank Kuroschinski mit zahlreichen Reden und Darbietungen unter durchdachter Einhaltung der Sicherheitsauflagen bei ausgetüftelter Lüftung.
 „Fly me to the moon“ – immer ganz nach oben, wie in dem Ständchen, das man dem scheidenden Schuldirektor zum Besten gab, war es stets mit den Plänen des Realschuldirektors gegangen – ganz zum Wohlergehen seiner SchülerInnen. Denn Frank Kuroschinski brachte in seiner Berufslaufbahn mit großem Elan und Engagement zwei große Themen voran, das eine die Inklusion, das andere der Sport. Er begleitete beispielsweise die Bauphase der FOS/BOS und sorgte dort für eine sehgeschädigtenspezifische Gestaltung. Darüber hinaus bewies er, dass Sport und Inklusion auch sehr gut zusammengehen. Kuroschinski gründete die Abteilung Rehasport im SV Lohhof für SchülerInnen mit Behinderung und die Inklusionssportgruppe Judo. Zudem glänzte er als Trainer der Leistungsgruppe Schwimmen.
Für jedes seiner Lebensthemen ist er einmal ausgezeichnet worden. 1997 erhielt er die Ehrenurkunde des Landkreises München „in Anerkennung des langjährigen verdienstvollen Wirkens für den Sport im Landkreis München.“ Und 2006 folgte die Ehrenmedaille in Silber der Stadt Unterschleißheim „in dankbarer Würdigung seines vielfältigen langjährigen Engagements für die Interessen behinderter Jugendlicher“. Als Multiplikator hat Kuroschinski viel bewirkt: Mit inklusivem Sport hat er jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Er hat SchülerInnen zu Höchstleistungen motiviert, wovon zahlreiche erste Platzierungen bei internationalen deutschen Schwimm-Meisterschaften im Behindertensport zeugen.
Wie es jetzt mit ihm weitergeht, das steht in den Sternen. Verraten sei jedoch schon die Nachfolge, diese übernimmt Frau Dr. Astrid Deuchert.