Online - Vereinsvorständetreffen

Donnerstag, 04. Februar 2021

“Unterschleißheim ist online-fähig.” Mit diesem Satz begrüßte Bürgermeister Christoph Böck die 58 Vereinsvorstände, die seiner Einladung zum diesjährigen Online-Treffen gefolgt waren. Nicht wie gewohnt im Großen Sitzungssaal des Rathauses, sondern im virtuellen Konferenzraum kamen sie zusammen zum Informationsaustausch.

Im Coronajahr 2020 waren die Vereinsvorstände wie viele andere in besonderer Weise gefordert. Sie mussten immer wieder aufs Neue gewissenhaft entscheiden, wie sich behördliche Auflagen einerseits mit dem Vereinsleben und dem gesundheitlichen Wohl der Mitglieder andererseits vereinbaren ließen. Ein wahrer Kraftakt bei sich ständig ändernden Verordnungen – und es geht weiter im Jahr 2021. So dankte Bürgermeister Böck den Vorsitzenden für den großartigen Einsatz und das Engagement nicht nur in Pandemiezeiten.

Ohne genau dieses Engagement wären Jubiläen wie 50 Jahre Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim, 30 Jahre Lions Schleißheim, 20 Jahre Benefizkonzerte Lichtblicke – um nur einige zu nennen – undenkbar. Da unterstützt die Stadt auch gerne mit finanziellen Mitteln. In 2021 wird es allerdings Einschränkungen geben, denn die Gewerbesteuereinnahmen sinken. Manche Projekte müssen hinten angestellt werden und das betrifft auch die Vereine.

Umso erfreulicher ist es, dass selbst in schwierigen Zeiten Neues wächst. Der SV Lohhof erweitert sein Angebot um die Abteilung Cricket, deren Spieler auf dem Rasen des Sporttreffs trainieren. Im sozialen und kulturellen Bereich wirkt der Verein Gestalten.Begeistern.Unterschleißheim, dessen Schwerpunkt auf gemeinschaftlichen Aktionen und Kreativangeboten für Kinder und Jugendliche liegt. Informationen zu den neuen Vereinen finden Sie auf www.unterschleissheim.de/vereine.

Das Fazit zum ersten Online-Vereinsvorständetreffen: Es ist eine sehr gute Möglichkeit, sich in Zeiten der Kontaktbeschränkung auszutauschen, ersetzt aber keinesfalls die persönliche Zusammenkunft. Alle Beteiligten freuen sich auf die Zeit, in der persönliche Begegnungen wieder zum Alltag und die gemeinsame Brotzeit wieder zum Treffen gehören.