Lebendige Städtepartnerschaft - Le Crès weiht neues Rathaus ein – Erster Bürgermeister Christoph Böck gratuliert vor Ort

Donnerstag, 23. Mai 2019

C. Hupf, Unterschleißheimer Partnerschaftskomitee, P. Bonnal, BGM von Le Crès, 1. BGM C. Böck und J.-M. André, Städtepartnerschaft Le Crès bei der Überreichung des Einweihungsgeschenkes, einem Gemälde von Gabriela Manzl

Das Rathaus – auf Französisch „Hôtel de Ville“ – ist der Mittelpunkt einer Kommune. Umso mehr freute sich Pierre Bonnal, Bürgermeister von Le Crès, dass bei der Einweihung auch Erster Bürgermeister Christoph Böck als Vertreter der Partnerstadt Unterschleißheim dabei sein konnte. Dieser bestaunte das neue, erweiterte Rathaus, welches im Übrigen die ehemalige Schule von Bürgermeister Bonnal war. Dort, wo er sich als Kind sein Wissen angeeignet hat, steht er nun seinen Bürgern mit Rat und Tat zur Seite.

Christoph Böck vermittelte den Städtepartnern in Le Crès bei seinem Besuch einen Eindruck von unserer Stadt: Zur Einweihung des französischen Rathauses am Samstag, den 18.05.19, übergab er Pierre Bonnal ein Aquarell als Geschenk. Das Bild der Künstlerin Gabriela Manzl, zugleich Assistentin des Unterschleißheimer Bürgermeisters, zeigt das Rathaus von Unterschleißheim und bringt so einen Teil der deutschen Partnerstadt nach Frankreich.
Die beiden Bürgermeister sowie Jean-Michel André, der Vorsitzende der Städtepartnerschaft Le Crès und Christine Hupf, die Präsidentin des Partnerschaftskomitees Unterschleißheim, als auch Bernard Quet, der Sohn des ehemaligen Ersten Bürgermeisters Julien Quet, feierten dabei auch die offizielle Einweihung des „Place Julien-Quet“. Der Bürgermedaillenträger der Stadt Unterschleißheim war ein Mitbegründer der Städtepartnerschaft und trug damit zu einem gelebten Europa ohne Grenzen bei. Von dem kulturellen Austausch, den diese Verbindung zwischen Le Crès und Unterschleißheim mit sich bringt, profitieren die Städte heute in der globalisierten Welt mehr denn je.