Landkreis aktuell - Nach der Arbeit zum Impfen

Montag, 05. Juli 2021

Landratsamt organisiert Sonderaktion in der Woche vom 7. bis 14. Juli 2021

Wer im Landkreis München wohnt und bislang noch nicht geimpft wurde, hat kommende Woche die Möglichkeit dazu: Vom 7. bis 14. Juli bieten die vier Impfzentren im Landkreis eine Sonderaktion mit AstraZeneca an. 

Um die Pandemie besonders im Hinblick auf die sich ausbreitende Deltavariante des Coronavirus nachhaltig einzubremsen, möchte der Landkreis München zeitnah allen Bürgerinnen und Bürgern ab 18 Jahren ein Impfangebot machen. Hierzu wird es vom 7. bis 14. Juli 2021 eine Sonderaktion mit verlängerten Öffnungszeiten in den Impfzentren geben. Wie bekomme ich einen Termin?

Ab Montag, 5. Juli 2021, können Interessierte telefonisch bei ihrem zuständigen Impfzentrum einen Termin vereinbaren. 

Haar: 089/24 88 06 660

Oberhaching: 089/24 88 61 960

Unterschleißheim: 089/31 20 344-22 

Planegg: 089/31 20 344-22 (hier keine verlängerten Öffnungszeiten, dennoch Terminvereinbarung für Sondertermine möglich)

Um eine vorherige Registrierung zur Impfung unter www.impfzentren.bayern.de wird gebeten.

Hinweis:

Nach den neuesten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) und nach aktuellen Studienergebnissen ist ein heterologes Impfschema (Vaxzevria + mRNA-Impfstoff) dem homologen Impfschema (2 x Vaxzevria) deutlich überlegen. Nach Erstimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca ist daher bereits nach vier Wochen eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für alle Altersklassen ab 18 Jahren möglich.

Nach wie vor empfiehlt die STIKO die Impfung mit dem Vektorimpfstoff vom AstraZeneca Vaxzevria® Personen über 60 Jahren. Der Landkreis München folgt jedoch der seitens der STIKO eingeräumten Möglichkeit, den Impfstoff auch jüngeren Personen anzubieten, wenn diese ausführlich ärztlich aufgeklärt worden sind.

Aufhebung der Priorisierung

In den Impfzentren entfällt die Priorisierung. Die Reihenfolge zur Termineinladung wird künftig grundsätzlich ausschließlich über das Datum der erfolgten Registrierung in BayIMCO vergeben. Das Lebensalter und Vorerkrankungen spielen dabei keine Rolle mehr. 

Vulnerable Gruppen kommen sofort zum Zug

Über den Stichtag 1. Juli  hinaus wird dabei aber die Priorisierungsmöglichkeit für die besonders vulnerablen Gruppen 1 und 2 beibehalten, d. h. auch wenn sich zukünftig eine Person in BayIMCO registriert, die der Priorität 1 oder 2 angehört, erhält sie eine umgehende Termineinladung.

Alle anderen Bürger erhalten ihre Termineinladung nach Datum der Registrierung.

„Die Inzidenzen sind aktuell zwar weiterhin niedrig, die Infektionen mit der hochansteckenden Deltavariante nehmen allerdings bundesweit zu. Es ist deshalb enorm wichtig, dass sich so viele Menschen wie möglich immunisieren lassen. Endlich erreichen uns nun immer mehr Impfdosen. Ich kann Sie nur ermutigen, melden Sie sich bei Ihrem Impfzentrum oder über

www.impfzentren.bayern, damit wir Ihnen so schnell wie möglich einen Impftermin anbieten können. Durch eine baldige Impfung schützen Sie sich selbst, Ihre Angehörigen und Freunde sowie andere Mitbürger. Sie leisten durch Ihre Impfung einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft“, so Landrat Christoph Göbel.