Landkreis aktuell: Begleitung in den letzten Tagen - Hospizdienste im Landkreis München bieten Grundseminare an

Donnerstag, 28. Februar 2019

Die Hospiz- und Palliativversorgung hilft unheilbar Kranken dabei, ihre letzten Monate, Wochen und Tage mit einer möglichst hohen Lebensqualität und ohne unnötiges Leid zu erleben. Hospizarbeit hat daher auch im Landkreis München einen hohen Stellenwert. In der Arbeitsgemeinschaft Hospiz sind derzeit 17 ambulante Hospizdienste mit ca. 450 Ehrenamtlichen tätig, die sich zur Bündelung von Kompetenzen und Ressourcen zusammengeschlossen haben. Erstmals bietet die ARGE nun auch Grundseminare für Menschen an, die sich bewusst mit den Themen Sterben, Tod, Trauer und Abschiednehmen auseinander setzen und ihr Bewusstsein für die eigene Endlichkeit intensivieren wollen.

Drei Grundseminare für bewusste Auseinandersetzung mit der Endlichkeit

Das Grundseminar soll den Teilnehmern dabei helfen, die eigene verbleibende Lebenszeit bewusster wahrzunehmen und wertzuschätzen, sie sinnvoll zu füllen und auszuschöpfen. Ziel des Seminars ist es, Hemmungen rund um Sterben und Tod abzubauen, damit diese Themen auch im privaten Umfeld angesprochen werden und so zum Beispiel das Abschiednehmen von Elternteilen am Lebensende oder schwerkranken Freunden erleichtern.

Die Termine der drei Grundseminare sind:

• 22.03. (15.00-19.00 Uhr) und 23.03. (09.00-16.00 Uhr) beim ZAHPV
Oberhaching (alternativ Hospizverein Isartal e.V. in Pullach)

• 25.06., 03.07. und 04.07. (jeweils 17.00-21.00 Uhr) bei der Hospizgruppe
„Wegwarte“ in Unterschleißheim

• 02.07. (17.00-21.00 Uhr) und 05.07. (14.00-20.00 Uhr) beim Hospizkreis Haar e.V.

Teilnehmer des Grundseminars, die sich vorstellen können, sich zukünftig in der Hospizarbeit ehrenamtlich zu engagieren und Sterbende zu begleiten, können nach dem Grundseminar dann optional ein umfangreiches Aufbauseminar besuchen und dabei zum Beispiel Hilfreiches über Familienstrukturen,
kulturspezifische Besonderheiten, Sterbephasen, palliativmedizinische Versorgung und Biographiearbeit erfahren. Als ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter können sie dann, eingesetzt über den
örtlichen Hospizdienst, Schwerstkranke und Sterbende im Landkreis München unterstützen, indem sie einen Teil ihrer Zeit schenken und die Betroffenen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, für Gespräche zur Verfügung stehen und pflegende Angehörige trösten und entlasten.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten Informationen bei den Hospizdiensten in ihrer Umgebung sowie bei der Hospizkoordinatorin im Landratsamt München, Melanie Hörl (Tel.: 089/6221-1837, E-Mail: hoerlm @lra-m.bayern.de ).

Hospizbegleiter-Kurs erfolgreich abgeschlossen

Am 12. Februar 2019 wurde der zurückliegende Hospizbegleiter-Kurs im Landratsamt München abgeschlossen. Zehn Hospizbegleiterinnen und -begleiter erhielten dabei ihre Zertifikate und werden sich künftig für den Hospizverein Würmtal e.V., den Hospizverein Isartal e.V., das ZAHPV der Caritas-Dienste in Oberhaching, die Hospizgruppe Garching und die Hospizgruppe „Wegwarte“ Unterschleißheim ehrenamtlich engagieren.

Der Landkreis München unterstützt die Hospizarbeit und die Palliativversorgung durch finanzielle Zuwendung für Ausbildungs- und Weiterqualifizierungsmaßnahmen von Haupt- und Ehrenamtlichen.