Kindertagesstätte Denk Mit! in der MICROCITY in Unterschleißheim eingeweiht

Donnerstag, 23. Mai 2019

1. BGM C. Böck, Irene Mohl (Einrichtungsleiterin Denk mit!) und Adrian Storp (Geschäftsführer Denk mit! Kinderbetreuungseinrichten GmbH & Co. KG) freuen sich über die gelungene Kooperation.

Nach einem Umbau mit Wasserschaden konnte die Kindertagesstätte Denk Mit! schließlich am 17.05.2019 auch offiziell eingeweiht werden. Den Unterschleißheimer Eltern stehen seit Herbst 2018 weitere Kindergarten- und Krippenplätze zur Verfügung.

Am Freitag, den 17.05.2019, konnte die Kindertagesstätte Denk Mit! in Anwesenheit der Kinder und deren Familien, von Vertretern der Stadt Unterschleißheim, des Trägers sowie der beteiligten Planungsbüros und Betrieben feierlich eröffnet werden. Damit Denk Mit! in die MICROCITY in der Nähe des Lohhofer S-Bahnhofs einziehen konnte, war ein Umbau ehemaliger Büroräume nötig gewesen. Die Stadt Unterschleißheim hat sich mit einem Investitionszuschuss von 1,38 Mio. Euro beteiligt.

Während des Umbaus war es zu einem Wasserschaden gekommen, sodass die Kinder zunächst in den Einrichtungen Nordschloss und Champini unterkommen mussten und erst im November 2018 in die neue Kindertagesstätte einziehen konnten. Erster Bürgermeister Christoph Böck lobte in seiner Einweihungsrede die hervorragende Kooperation zwischen den Trägern  und  überraschte Kinder und Gäste mit Gratis-Eis aus dem Eiswagen.

Die Einrichtung, die über einen  Garten mit rund 500 m² Spielfläche verfügt, bietet Platz für 73 Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt. Die Plätze werden über das zentrale Platzvergabesystem der Stadt Unterschleißheim vorrangig an Unterschleißheimer Familien vergeben. Darüber hinaus können  ortsansässige Unternehmen  eine Firmenkooperationsvereinbarung mit dem Träger für ein Kontingent von 25 Betreuungsplätzen abschließen.

Der in Bayern und Baden-Württemberg mit etwa 50 Einrichtungen vertretene Träger bietet ein ganzheitliches Konzept, das alle Aspekte der kindlichen Persönlichkeit ansprechen und fördern möchte. Die Einrichtung steht allen Eltern unabhängig von Herkunft und Konfession offen.