Kampagne der Stadt - Geisterradeln – Fair Fahren oder Verfahren?

Mittwoch, 23. September 2020

Fahre ich fair oder verfahre ich mich gerade? Insbesondere zum Schulbeginn, wenn das Verkehrsaufkommen schlagartig zunimmt,  sollten RadlfahrerInnen auf der Spur bleiben, nämlich auf derjenigen parallel zum Autoverkehr. Der Stadt ist es ein Anliegen, „Herumgeistern“ durch das Fahren entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung zu verhindern.
Es ist ein dezenter Hinweis der Stadt: Unterschiedliche Plakate geben unterschiedliche Rückmeldung auf richtiges oder falsches Fahrverhalten. Beim Radeln in die richtige Richtung erhält man Lob für faires Fahren, im anderen Fall kassiert man einen mahnenden Blick. Doch kommt die „plakative“ Botschaft auch an? Ein klein wenig Nachdruck kann keineswegs schaden, dachte man sich bei der Verwaltung der Stadt und hat bei der Polizei um Unterstützung nachgefragt. Die Beamten haben seit jeher ein wachsames Auge auf das Radverkehrsgeschehen, werden aber ihre Präsenz im Rahmen der laufenden Kampagne noch mehr auf die „Geister“ fokussieren.
Denn: Geisterradeln ist gefährlich – vor allem auch für die GeisterradlerInnen selbst! Beispielsweise rechnet vor allem in Kreuzungs- und Einmündungsbereichen oder an schwer einsehbaren Stellen – wie den Unterführungen im Stadtgebiet – niemand mit aus falscher Richtung kommenden RadfahrerInnen. So passiert es schnell, dass sie nicht oder zu spät wahrgenommen werden. Unfallstatistiken zeigen, dass rund 10 % der Unfälle mit Beteiligung von Radfahrenden durch Geisterradeln provoziert werden und dieses Verhalten damit zu den Hauptunfallursachen im Radverkehr zählt. Und es kommt einfach zu oft vor: Nach einer Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt 2015) fahren bis zu 20 % der Radfahrenden auf Radwegen entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung.
Mit der Kampagne „Fair Fahren“ möchte die Stadt Unterschleißheim für solche typischen Gefahrensituationen sensibilisieren und erhofft sich eine Erhöhung der Verkehrssicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen. Also: Fahren Sie fair!
Mehr Infos finden Sie unter www.unterschleissheim.de/FairFahren.