Jugendparlament und Kommunalwahl - Wie hätte die Jugend aus Unterschleißheim gewählt?

Mittwoch, 03. Juni 2020

Pünktlich zu den Kommunalwahlen 2020 hat das Jugendparlament der Stadt Unterschleißheim am 13. März 2020 U18-Wahlen an den Schulen durchgeführt. Teilgenommen haben die Therese-Giehse-Realschule und das Carl-Orff-Gymnasium. Wahlberechtigt waren alle Jugendlichen unter 18 Jahren.

Zur Auswahl standen die zur Kommunalwahl in Unterschleißheim angetretenen Parteien. Verhältnismäßig zur echten Wahl durften mehrere Stimmen abgegeben werden mit maximal drei Kreuzen pro Partei. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich an den Wahlständen mithilfe von Plakaten und Broschüren über die unterschiedlichen politischen Standpunkte und die Kandidaten informieren.
Dabei war die Stimmabgabe nicht willkürlich. Viele Jugendliche wollten nur dann wählen, wenn sie sich ausreichend mit den Kommunalwahlen auseinandergesetzt haben. Im Gegensatz zu den U18-Wahlen zur Landtags- und Europawahl wurde weitestgehend nach politischer Überzeugung gewählt.
Bemerkenswert ist, dass auch diesmal die Jugend ihr gutes Gespür für das eigentliche Wahlergebnis bewiesen hat. Insgesamt haben an beiden Schulen in der ersten und zweiten Pause 342 Personen ihre Stimme abgegeben. Das Rennen machte die SPD mit 34,3 %, gefolgt von der CSU mit 28,3 %. Die Grünen erzielen mit 22 % das drittbeste Ergebnis. Die ÖDP liegt mit 5,6 % vor den Freien Wählern mit 4,1 %. Weit abgeschlagen liegen die FDP (3,1 %) und die AfD (2,6 %). Im Carl-Orff-Gymnasium erhielt die Alternative für Deutschland als einzige Partei keine Stimmen.
Es steht im Übrigen die Neuwahl des Jugendparlaments an, die Ende März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden konnte. Wir hoffen auf rege Unterstützung und Teilnahme, um gemeinsam die Interessen der Jugend aus Unterschleißheim zu vertreten.

Euer Jugendparlament der Stadt Unterschleißheim
Sina Fateminejad, scheidender Vorsitzender Jugendparlament