Jahresrückblick des Ersten Bürgermeisters

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Erster Bürgermeister Christoph Böck

Liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer,

am Sonntag wird die vierte Kerze angezündet und Weihnachten steht vor der Tür. Mich hat in der Adventszeit unser stimmungsvoller Christkindlmarkt mit der herrlichen Weihnachtsbeleuchtung im Umfeld des Rathausplatzes und auf der Le-Crès-Brücke begeistert – ich hoffe Sie genauso. Viele Lichtblicke gab es auch im bald vergangenen Jahr in unserer Stadt Unterschleißheim, auf das ich gerne kurz mit Ihnen zurückblicken möchte.

Verkehr - Besser unterwegs mit allen Verkehrsmitteln

Ein Thema, das uns alle das ganze Jahr bewegte, war der barrierefreie Ausbau der S-Bahnhöfe. Mittlerweile lässt sich bereits immer besser erkennen, wie unsere schönen neuen Bahnhöfe einmal aussehen werden und die Vorfreude steigt. Bis es soweit ist, muss aber weiterhin viel getan werden, bevor dann voraussichtlich Ende April die barrierefreien Zugänge und Unterführungen für alle zugänglich sind. Damit das Einsteigen an unseren Bahnhöfen künftig für Sie noch attraktiver wird, wurde auch durch den Widerstand der Stadt und vieler Bürgerinnen und Bürger im Kreistag die MVV-Tarifreform deutlich nachgebessert, sodass Unterschleißheim ohne Zweifel zu den großen Gewinnern der Tarifreform zählt.
Aber auch innerhalb von Unterschleißheim haben wir den ÖPNV verbessert. Durch die neue Buslinie 218 sind seit dem 9.12. die Bezirksstraße sowie einige neue Wohngebiete und das Gewerbegebiet an das Busnetz angebunden. Außerdem wurden die Taktung  erhöht und Umsteigemöglichkeiten verbessert.
Doch auch an unseren Straßen erfolgen viele Verbesserungen. So wurde der Dritte Bauabschnitt der Südlichen Ingolstädter Straße mittlerweile fertiggestellt. Für die Anwohner gab es derweil die gute Nachricht, dass die Straßenausbaubeiträge für einen großen Teil der Anwohner entfallen. Für diejenigen, bei denen Ersterschließungsbeiträge anfallen würden, wird nach Beschlusslage im Stadtrat eine Härtefallregelung mit Drittelerlass zur Anwendung kommen, um auch hier die Belastung so gering wie rechtlich möglich zu halten.
Die größte Baustelle im Straßennetz befindet sich derzeit am Knotenpunkt an der Landshuter Straße und dem Münchener Ring, wo wir weiter im Terminplan liegen. Dort werden in mehreren Bauabschnitten unter anderem weitere Fahrspuren und eine neue Einfahrt in den Business Campus geschaffen, um eine effizientere Verkehrsführung zu ermöglichen.

Raum schaffen für eine erfolgreiche Zukunft

Auch dort, am Business Campus, nimmt ein innovativer Gewerbepark immer mehr Form an. Vorläufiger Höhepunkt am Business Campus war die Eröffnung des BMW Forschungszentrums für autonomes Fahren im April. Ein echtes Aushängeschild für unsere Stadt. Neben Raum für Unternehmen und ein Ärztehaus sollen dort auf dem bisherigen Parkplatz in Zukunft auch neue Wohnungen entstehen. Anfang 2019 werden dazu dann die ersten städtebaulichen Ideen den Bürgern vorgestellt werden.
Am Rathausplatz haben wir in diesem Jahr einen wichtigen Grundstein für ein attraktives Stadtzentrum gelegt. Nach Jahrzehnten mit komplizierten Eigentümerverhältnissen, die eine Weiterentwicklung des IAZ und des umliegenden Geländes verhinderten, konnte nun der Prozess für einen Neustart mit einem zukunftsweisenden Konzept auf den Weg gebracht werden. Gemeinsam mit dem Investor des IAZ und dem Besitzer des Postgrundstückes wollen wir hier Wohnraum und ein attraktives Versorgungs- und, Dienstleistungszentrum realisieren. Die Ergebnisse des aktuell laufenden städtebaulichen Wettbewerbes werden im März von einem Preisgericht ausgewertet und dann ebenso der Öffentlichkeit vorgestellt.

Unterschleißheim, ein Ort zum Großwerden

Einen Ideenwettbewerb gab es auch für den anstehenden Neubau der Michael-Ende-Schule. Hier suchen wir gerade nach dem besten Entwurf für den fünfzügigen Neubau, den wir bis zum Jahr 2022 realisieren. Abgeschlossen sind seit diesem Jahr die großen Bauprojekte an zwei anderen Schulen in unserer Stadt. Sowohl am COG, als auch an der Mittelschule konnten wir gemeinsam mit den Schulfamilien die Einweihung der neuen Erweiterungsbauten und der sanierten Bestandsgebäude feiern. Auch für die jüngeren Kinder konnten wir wieder einiges bewegen. In der Micro City konnte der Betrieb für 3 Gruppen aufgenommen werden und für die neue Kita am Business Campus konnte ein Betreiber gefunden werden. Acade Media als Träger schafft im kommenden Jahr mit finanzieller Unterstützung der Stadt in Höhe von 1,3 Millionen Euro 73 neue Betreuungsplätze.

Rundum wohlfühlen mit Sport, Wellness und Kultur

Dass die Unterschleißheimer Jugend auch außerhalb von Schule und Kita einen eigenen Rückzugsort mit tollem Angebot hat, dafür sorgt seit 20 Jahren das JugendKulturHaus Gleis 1. Rechtzeitig zum Jubiläumsjahr haben wir dort einen neuen Fun Court eingeweiht, der viele Kinder und Jugendliche für Ballsportarten nach draußen lockt.
Draußen ist auch das Stichwort des Jahres am aquariUSH. Denn dort wurden das neue Thermalwasseraußenbecken und eine umfassend erweiterte und erneuerte Saunalandschaft eingeweiht. Ein Brand der bestehenden Blockhaussauna dämpfte die Freude darüber zunächst etwas, kürzlich hat der Werkausschuss sich aber dazu entschieden, an deren Stelle eine neue Erdsauna zu errichten und damit die Saunalandschaft noch einmal um ein weiteres tolles Angebot aufzuwerten.


Traditionell hochkarätig war auch der Unterschleißheimer Kultursommer wieder. Mit vielen großartigen Events wie Open-Air Konzerten oder Kino auf dem Rathausplatz war wieder für große und kleine Kulturfans gesorgt. Untrennbar mit unserer Kulturlandschaft verknüpft ist natürlich die Stadtkapelle Unterschleißheim, die in diesem Jahr ihr 40-jährigen Jubiläum feierte und gleich eine ganze Reihe unterhaltsamer Veranstaltungen auf die Beine stellte, mit der die Kapelle ihre Fans begeisterte und mit Sicherheit einige neue dazugewann.
Mein Dank für dieses erfolgreiche Jahr gilt dem Stadtrat, den Vereinen und Organisationen, sowie den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt. Gemeinsam mit Ihnen wünsche ich mir für das Jahr 2019 wieder viele Lichtblicke und freue mich auch über Ihr Verständnis, wenn vielleicht nicht immer alles gleich perfekt ist oder die Umsetzungen von noch so guten Vorhaben manchmal mit einigen Einschränkungen verbunden sind.


Ihnen allen wünsche ich ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten und sicheren Rutsch ins neue Jahr!
Ihr
 
Christoph Böck
Erster Bürgermeister