Polizeieinsatz in der Rupert-Egenberger-Schule

Dienstag, 21. Mai 2019

Heute kam es aufgrund eines Hinweises einer bisher unbekannten Person über einen gefährlichen Gegenstand zu einem Polizeieinsatz an der Rupert-Egenberger-Schule in Unterschleißheim. Um alle Risiken auszuschließen, wurde der nähere Umkreis der Schule ebenfalls geräumt. Sowohl im Förderzentrum als auch an der Johann-Schmid-Grundschule und der Mittelschule fand deshalb kein Schulbetrieb statt. Die Kinder der Grundschule und des Förderzentrums wurden unter Mitwirkung der Stadt in die Räumlichkeiten des Carl-Orff-Gymnasiums gebracht und dort von den Lehrern und Münchner Hilfsorganisationen betreut. Die Mittelschüler wurden von der Schulleitung bereits am Morgen wieder nach Hause geschickt. Auch die Kinder der Kindertagesstätten St. Korbinian, Wirbelwind und Don Bosco mussten ihre Einrichtungen verlassen und wurden im Rathaus untergebracht, bis sie von ihren Eltern abgeholt werden konnten.
Die Sicherheit von Personen, insbesondere der Kinder und Jugendlichen war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Nachdem bei der Gebäudeabsuche kein gefährlicher Gegenstand gefunden wurde, konnte der Polizeieinsatz am späten Vormittag beendet werden. Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen erfolgen durch die Polizei.
Ab morgen findet der  Betrieb in den Kindertageseinrichtungen und Schulen wieder regulär statt. 
Die Stadt dankt allen Helfern von Polizei, Feuerwehr, BRK und Johannitern für ihren Einsatz.