Helfer versus Betrüger - Stadt vermittelt Unterstützung – und warnt vor Betrug

Donnerstag, 09. April 2020

Die Stadt hat eine Hilfe-Hotline eingerichtet, um Menschen, die in Zeiten der Coronakrise Unterstützung benötigen, und Hilfewillige zusammenzuführen. Nutzen Sie dieses Angebot – doch bleiben Sie wachsam: Mittlerweile geben sich auch Betrüger als Corona-Helfer aus.

Helfer und Hilfesuchende können sich Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 15 Uhr an die Hilfe-Hotline unter 089 31009 4599 oder per E-Mail an hilfe-hotline@ush.bayern.de wenden. Wer seine Unterstützung anbieten möchte, kann sich zudem online registrieren. Auf der Stadthomepage findet man über die Corona-Themenseite die Schaltfläche „Helfer-Registrierung“.

Das Hilfsangebot richtet sich an alle, die beispielsweise Hilfe beim Einkauf benötigen. Hier würde eine Helferin oder ein Helfer vorbeikommen und das Gewünschte vorbeibringen.

Die lokale Presse berichtete bereits von Fällen in Garching, wo Betrüger sich als Helfer ausgaben.

Die Stadt Unterschleißheim weist vorbeugend auf Folgendes hin:

  • Eine Helferin oder ein Helfer wird nie unangemeldet bei Ihnen erscheinen.
  • Der Name des Helfers wird Ihnen vorher telefonisch genannt und der Ablauf besprochen.
  • Wenn Sie Zweifel an der Identität des Helfers haben, rufen Sie bitte die Hilfe-Hotline an.
  • Lassen Sie niemanden in die Wohnung!


Wir weisen in diesem Zusammenhang auch noch einmal an weitere Betrugsversuche hin: So geben sich Betrüger auch als Mitarbeiter des Gesundheitsamts aus und stehen in Schutzanzügen vor der Haustür, um angeblich die Wohnung zu desinfizieren. Bitte informieren Sie sich zu Betrugsmaschen auch in anderen Medien.