Glyphosat-Verbot bei Neuverpachtungen

Donnerstag, 13. Juni 2019

Der Umwelt- und Verkehrsausschuss hat beschlossen, die Verwendung von Glyphosat bei Verpachtungen von städtischen Flächen zur landwirtschaftlichen Nutzung zu untersagen. Die Stadt Unterschleißheim hat derzeit mit 14 Landwirten 33 Pachtverträge abgeschlossen. Das nun beschlossene Glyphosatverbot gilt für alle künftigen Neuverpachtungen.
Darüber hinaus wurde die Stadtverwaltung vom Ausschuss beauftragt, bei laufenden landwirtschaftlichen Pachtverträgen auf einen freiwilligen Verzicht hinzuwirken. Glyphosat wird zur Unkrautbekämpfung in der Landwirtschaft, aber auch in privaten Gärten eingesetzt und tötet nahezu alle Pflanzen, die nicht gentechnisch verändert wurden. Das Unkrautvernichtungsmittel wird durch das Pflanzengewebe aufgenommen, was dazu führt, dass die Blätter verwelken.
Die Stadt geht bereits mit gutem Beispiel voran und verwendet für den Unterhalt ihrer öffentlichen Grünflächen keine Pflanzenschutzmittel, ebenso nicht die externen Unternehmen, die für die Stadtwerke Unterschleißheim arbeiten.