Fröhliche Abiturfeier im Rathaus unter spanischem Motto

Donnerstag, 04. Juli 2019

Viva España: Spanisches Motto bei der Abiturfeier des Carl-Orff-Gymnasiums.

Der Festsaal des Unterschleißheimer Rathauses war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Junge Damen, junge Herren, alle mindestens im Sonntagsstaat, hatten mit ihren Familien in freudiger Erwartung Platz genommen, um den Abschluss von zwölf Jahren Schulzeit einschließlich Zeugnisübergabe gebührend zu begehen. Die Eltern hielten Fotoapparate und Handys gezückt. Auf der sommerlich geschmückten Bühne rockte es gewaltig, als die Abiband von „blood on your face“ und „big disgrace“ sang. Doch nicht Englisch, sondern Spanisch war die eigentliche Festsprache des Tages, schließlich war dieser Jahrgang der erste, der Spanisch als Frühbeginn wählen durfte. Auch der Austausch mit Mallorca war für das Carl-Orff-Gymnasium ein Novum.  So war es nur folgerichtig, dass man den Spruch „Adios amigos, nach zwölf Jahren Siesta nun endlich Fiesta“ zum diesjährigen Abimotto erkoren hatte. Und so zog Erster Bürgermeister Christoph Böck stilecht unter spanischen Klängen aufs Podium und wünschte den Abiturientinnen und Abiturienten „felicidades“, und ein „muchas gracias“ ging an alle daran Beteiligte. Der ehemalige COG-Schüler wusste von frühen Fake News zu berichten, die es schon bei dem iberischen Autor Cervantes gegeben hatte. Der ließ seinen Don Quijote nämlich sagen: „Tatsachen, mein lieber Sancho, sind die Feinde der Wahrheit.“ Dabei waren es ganz erfreuliche Tatsachen, dass die COG-Abiturienten insgesamt einen Schnitt von 2,37 erreicht hatten und es drei Mal die 1,0 gab. Ein wenig rot im Gesicht wurden wahrscheinlich einige Schüler, als sie vom Schulleiter Andreas Hautmann zu hören bekamen, dass vierzehn das Abitur nicht gleich auf Anhieb geschafft hatten. A big disgrace (eine Schande)? Mitnichten, gelang es doch den meisten beim zweiten Anlauf. Auch das rockt.