Es geht voran - Stadtrat stimmt den steidle-Plänen für die Neue Stadtmitte Unterschleißheim zu

Montag, 23. Dezember 2019

Gewinner des Wettbewerbs für die neue Stadtmitte sind steidle-Architekten

Es ist geschafft: Der Stadtrat von Unterschleißheim hat eine wichtige Hürde für die Neue Stadtmitte genommen: Am Mittwochabend stimmte er mehrheitlich dafür, die Pläne des Planungsbüros steidle architekten aus München mit Jühling & Partner Landschaftsarchitekten als Grundlage für den Neubau der Stadtmitte zu nehmen.

„Ich bin sehr froh, dass wir den jahrelangen Stillstand endlich beenden und die neue Stadtmitte zu einem lebendigen und lebenswerten Ort entwickeln können“, sagte Erster Bürgermeister Christoph Böck in der Stadtratssitzung. Die neue Stadtmitte sieht einen attraktiven Platz zum Wohnen für Familien und Senioren mit einer hohen Aufenthaltsqualität für die ganze Stadt vor. Der Entwurf beinhaltet weiterhin vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Platz für Ärzte und ein Hotel.

Als nächstes werden mit den beiden Eigentümern die Rahmenbedingungen für die Sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN) verhandelt. Eine wichtige Frage ist auch die Erschließung des Areals. Parallel dazu bereitet die Verwaltung den Aufstellungsbeschluss zur Einleitung des Bebauungsplanverfahrens vor. Das Bebauungsplanverfahren wird etwa 1,5 bis 2 Jahre in Anspruch nehmen. Dabei werden die Pläne mehrmals öffentlich ausgelegt und damit auch die Bürger weiterhin mit beteiligt.

Umfassende Bürgerbeteiligung

Die sehr umfangreiche Bürgerbeteiligung wurde mehrheitlich vom Stadtrat gelobt. Seit April 2019 gab es mehrere Informationsveranstaltungen, eine Ausstellung der Entwürfe, einen Bürgerworkshop, eine informative Website, Bürgertelefon und eine eigene E-Mail-Adresse. Selbst auf dem Jahrmarkt in der Bezirksstraße wurden die Planungen vorgestellt und diskutiert. Die Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger wurden dokumentiert und bei den Planungen berücksichtigt.

„Eine so umfassende und frühzeitige Beteiligung der Bürger gab es noch nie in Unterschleißheim“, stellt Bürgermeister Christoph Böck fest. Diesen Weg will er weitergehen.

Der Entwurf von steidle architekten aus München mit Jühling & Partner Landschaftsarchitekten ist am Ende aus dem Wettbewerbsverfahren als Sieger hervorgegangen. Die letzten Mitkonkurrenten waren die Planungsteams Robert Meyer und Tobias Karlhuber, München, mit Burkhardt Engelmeyer Mendel Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München, und als Nummer 3 baum-kappler architekten, Nürnberg, mit Johannes Kappler Architektur und Städtebau, Nürnberg, Adler & Olesch Landschaftsarchitekten, München.

Schon für die Weiterentwicklung ihrer Pläne waren den drei Büros im Sommer vom Stadtrat weitreichende Vorgaben gemacht worden:

• weniger Höhe und Dichte (vor allem zu Lasten der Gewerbeflächen)
• mehr Wohnungen und weniger Hotel
• mehr Aufenthaltsqualität im Freien
• mehr Grün
• genügend Parkplätze und Radl-Abstellflächen 

Die Pläne werden weiter überarbeitet

Der Entwurf des Planungsbüros steidle architekten mit Jühling & Partner Landschaftsarchitekten wird nun nach den Empfehlungen des Beratergremiums (aus Fachleuten, Eigentümern und Stadträten) und der Bürger weiterentwickelt. Dazu gehören: 

• Der nördliche Hochpunkt soll noch einmal überprüft werden.
• Der langgestreckte Trichter vom Rathausplatz zum Bahnhof wird kritisch gesehen.
• Die Anlieferung muss neu entworfen werden.
• Die Verkehrserschließung soll in Zusammenhang mit dem Busbahnhof weiter entwickelt werden.