ErzieherInnen und KinderpflegerInnen profitieren – Stadt verlängert befristete Arbeitsmarktzulage

Donnerstag, 19. November 2020

Seit Jahresbeginn 2015 erhalten ErzieherInnen und KinderpflegerInnen in den Unterschleißheimer Kinderbetreuungseinrichtungen eine Arbeitsmarktzulage. Die Zulage betrug anfangs 150 Euro brutto monatlich für ErzieherInnen und 100 Euro für KinderpflegerInnen. Seit September 2019 beträgt die Zulage 150 Euro für KinderpflegerInnen und 200 Euro für ErzieherInnen.

Zusätzlich wird seit September eine Großraumzulage für Fachkräfte in den Kinderbetreuungseinrichtungen gezahlt. Die Höhe variiert je nach Eingruppierung zwischen 135 und 270 Euro monatlich, plus 50 Euro für jedes eigene Kind, für das Kindergeld bezogen wird. Die befristete Arbeitsmarktzulage wurde vom Hauptausschuss bis zum 31.12.2022 verlängert, um weiter dringend benötigtes Personal anzuwerben und das engagierte Personal am Standort Unterschleißheim zu halten. Hier investiert die Stadt mit der Arbeitsmarktzulage jährlich weiterhin etwa 762.000 Euro.

Da die Kinderbetreuungseinrichtungen in Unterschleißheim von freien Trägern betrieben werden und die Stadt hierfür kein eigenes Personal beschäftigt, bedeutet diese Entscheidung, dass die Träger die Zulagenzahlungen an ihre Beschäftigten wie bisher über Defiziterstattungen der Stadt zurückerhalten.