Der Bürgermeister informiert zu Auswirkungen des Coronavirus

Montag, 16. März 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Verbreitung des Coronavirus schränkt das öffentliche Leben in den nächsten Wochen weiter ein. In diesen schweren Zeiten ist der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und die gegenseitige Solidarität von großer Bedeutung. Ein besonderer Schutz gilt den Risikogruppen, vor allem älteren Menschen.
Seit dem Wochenende gibt es in Unterschleißheim vier bestätigte Fälle von Bürgern, die sich mit dem Virus infiziert haben.

Der Ministerpräsident hat heute Vormittag den Katastrophenfall ausgerufen, damit die Behörden noch effektiver gegen eine unkontrollierte Ausbreitung des Coronavirus arbeiten können.

Das bedeutet, dass neben dem Verbot von Veranstaltungen auch zahlreiche Einrichtungen geschlossen werden. Betroffen sind u.a. Spielplätze, das aquariush, Museen und sämtliche Einrichtungen, die nicht den notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen.

Geöffnet bleiben aber der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel, um die Versorgung der Bevölkerung mit den wichtigsten Gütern sicherstellen zu können.

Bitte verlassen Sie sich bei allen Informationen nur auf Nachrichten in Radio und Fernsehen sowie auf offizielle Behörden.

Die Stadt wird die Informationen fortlaufend unter unterschleissheim.de/corona2020 aktualisieren.

Gemeinsam werden wir diese Krise aber auch bewältigen, davon bin ich überzeugt.

Ihr Erster Bürgermeister
Christoph Böck