Das absolute Highlight im Oktober für alle Hobbyzeichner und professionellen Künstler

Donnerstag, 17. September 2020

Inktober, Copyright J.P.Creative

Das Stadtmuseum Unterschleißheim lädt zum „Inktober“ am 3. Oktober 2020

Der Bereich „Kunst“ wird im Stadtmuseum Unterschleißheim nach der Wiedereröffnung im nächsten Jahr einen großen Schwerpunkt bilden. Die museumspädagogischen und kulturvermittelnden Angebote des Stadtmuseums laden jedoch bereits in diesem Herbst dazu ein, selbst künstlerisch aktiv zu werden.
Das Stadtmuseum macht den Oktober 2020 dieses Jahr zum „Inktober“. Museumspädagogin und Diplom-Museologin Anna Strübel knüpft an ein weltweites Phänomen an und fordert zum kreativen Mitmachen auf.  Jeden Tag im Oktober zeichnen die Teilnehmer zu einem bestimmten Stichwort, das vorab im Internet bekannt gegeben wird, ein Bild. Gezeichnet werden die Bilder bevorzugt mit Tinte in schwarz-weiß, wovon sich auch der Name der Aktion ableitet (ink = engl. für „Tinte“). Bei einem Treffen am 26. September 2020 von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal (Rathausnebengebäude, Eingang am „Kugelbrunnen“) bereitet Museumspädagogin Strübel die Teilnehmer auf die Aktion vor und klärt offene Fragen. Am 31. Oktober 2020 kommen die Teilnehmer dann noch einmal zum Abschluss des „Inktobers“ zusammen und tauschen sich über die entstandenen Werke aus.  Der „Inktober“-Abschluss findet ebenfalls von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal statt.
Auskünfte zu den Kursen erteilt Diplom-Museologin Anna Strübel per E-Mail unter astruebel@ush.bayern.de  oder telefonisch unter 089 31009 266. Bitte beachten Sie die für den Veranstaltungsort geltenden üblichen coronabedingten Hygieneregeln. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist eine Anmeldung erforderlich.
Wichtiger Hinweis: Wegen der Umgestaltung des Stadtmuseums sind die Büros der Mitarbeiter derzeit ausgelagert und unter Umständen nur eingeschränkt erreichbar. Bitte informieren Sie sich über entsprechende Medien (Presse, Homepage, Facebook etc.), ob die Veranstaltung durch neue oder zusätzliche Infektionsschutzmaßnahmen betroffen ist.