Beschädigte Hauptwasserleitung durch Rammarbeiten: Wasserrohrbruch am S-Bahnhof Unterschleißheim

Mittwoch, 25. April 2018

Am 12. März 2018 wurde durch das Setzen von Spundwänden im Auftrag der Deutschen Bahn am S-Bahnhof Unterschleißheim die Hauptwasserleitung durchtrennt. Infolgedessen brach die Wasserversorgung in weiten Teilen Unterschleißheims zusammen und umliegende Straßen wurden geflutet.

Mit bis zu 600 Litern pro Sekunde schoss das Wasser aus der zerstörten Trinkwasserleitung und überschwemmte in kürzester Zeit die Fußgängerunterführung vollständig sowie Keller und Tiefgaragen angrenzender Wohnhäuser in der Pegasus- und Siriusstraße zum Teil knöcheltief. Daraufhin sperrten die Stadtwerke die Wasserleitung umgehend.

Wie es zu der Zerstörung der Hauptwasserleitung kommen konnte, wird derzeit durch die Deutsche Bahn als Auftraggeberin der Baumaßnahme geklärt. Im Vorfeld der Arbeiten haben die Stadtwerke Unterschleißheim einen Plan mit der Lage der Trinkwasserleitung an die mit der Maßnahme beauftragte Firma übermittelt und explizit auf den Gefahrenbereich und die damit verbundenen Mindest-Sicherheitsabstände zu der Versorgungsleitung hingewiesen.

Im Zuge der Einbringung der Spundwände in das Erdreich wurden neben der Trinkwasserleitung ebenso der Hebepumpenschacht der bestehenden Bahnunterführung und die damit verbundene Pumpe sowie weitere Leitungen zerstört. Darüber hinaus musste der S-Bahnverkehr auf der Linie S 1 und der Regionalzugverkehr zunächst unterbrochen werden, um zu untersuchen, ob Schäden am Gleiskörper entstanden sind. Nach genauerer Untersuchung konnte der S-Bahnverkehr im Laufe des Abends wieder freigegeben werden. Dank der tatkräftigen Hilfe von Feuerwehr und Stadtwerke wurde auch die Trinkwasserversorgung am späten Abend wieder aufgenommen.

Um die beschädigte Leitung aus dem Baufeld heraus zu bekommen, muss die vorhandene Leitungsführung geändert werden. Die Planungen hierfür sind bereits beauftragt, so dass die Umlegungsarbeiten im Zeitraum Mai/Juni 2018 erfolgen können.

Die Deutsche Bahn hat inzwischen offiziell eine Stelle im Unternehmen benannt, an die sich alle vom Wasserschaden Betroffenen wenden können:

Deutsche Bahn Station&Service AG
Kaufmännisches Schadensmanagement (I.SFB(3))
Washingtonplatz 2, Bürgelgebäude, Eingang Süd-Ost
10557 Berlin
Telefon: 030/29765280

Auch die Stadt Unterschleißheim ist durch Miteigentumsanteilen am Gebäude in der Pegasusstraße 14-26 selbst vom Wasserschaden betroffen und hat den entstanden Schaden ihrer Versicherung gemeldet, bzw. wird die nötigen Maßnahmen zum Schadensersatz treffen.

Die Stadt dankt den Einsatzkräften der Feuerwehr, den Mitarbeitern der Stadtwerke und den Anwohnern für ihre tatkräftige Hilfe und empfiehlt allen Geschädigten, sich schnellstmöglich mit der Deutschen Bahn in Verbindung zu setzen.