Beirat für Interkulturelles Zusammenleben und Migration – 30 Jahre

Donnerstag, 06. Mai 2021

Trommeln für Integration

Der Beirat für Interkulturelles Zusammenleben und Migration (BIZM) der Stadt Unterschleißheim setzt sich seit 30 Jahren für offenes und tolerantes Miteinander von Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen ein. Dabei haben Religions- und Parteizugehörigkeit noch nie eine Rolle gespielt.

Zu Anfang 1990 als „Ausländerbeirat“ bezeichnet, dann 2002 umgeändert in ‚Beirat zur Integration von Ausländern‘, entwickelte sich 2018 der jetzige Name, der Wertschätzung und ein Miteinander auf Augenhöhe ausdrücken soll. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Angebote ausprobiert, z. B. gab es von 1990 bis 2005 eine Sprechstunde des Beirats. Die gebürtige Ungarin, Frau Dr. Eva Lörinci, ein Gründungsmitglied aus den Reihen der Bürgerschaft, erinnert sich, dass sie in den Schulen Deutschunterricht für Kinder von Ausländern gegeben und den Kontakt zu den Sportvereinen sowie zur Musikschule hergestellt hat. Auch mit dem Partner- und Patenschaftsbeirat gab es sehr bald eine gute Zusammenarbeit. Einer großen Öffentlichkeit bekannt wurde der Beirat durch sein 2000 ins Leben gerufenes und alle zwei Jahre stattfindendes „Internationales Fest“, das 2018 im Zuge der Umbenennung des Beirats in „Interkulturelles Fest“ abgeändert wurde.

2014 strukturierte der Stadtrat die gesamte Beiratsarbeit um. So ging der Vorsitz vom Bürgermeister an ein vom Gremium selbst gewähltes Mitglied aus den Reihen der sachkundigen BürgerInnen über. Die Beiräte definieren ihre Aufgaben selbst, erhalten einen eigenen Etat und mehr Sitzungstermine. Der erste so gewählte Vorsitzende war Antonio Lomuscio, der leider im September 2020 verstarb. In seine Vorstandszeit fielen unter anderem Projekte wie die Vorstellung des bayrischen Schulsystems für Eltern mit Migrationshintergrund, ein Kabarettabend im Gleis 1, zwei Interkulturelle Feste und 2019 eine Willkommensbroschüre in verschiedenen Sprachen auf Initiative und unter der Federführung von Jolanta Wrobel, ÖDP-Stadträtin und Beiratsmitglied. Seit Mai 2020 leitet Katja Ojala-Kocak die Geschicke des BIZM, ihr zur Seite steht als Stellvertreterin Ellen Hartmann. Integrationsbeauftragte und Ansprechpartnerin für die BürgerInnen ist Sara Gran. Linda Erhard, die in der Stadtverwaltung für Jugend und Soziales zuständig ist, betreut den Beirat seit 2019.

Leider musste das 2020 geplante große Fest coronabedingt ausfallen, jetzt hoffen alle auf den November 2022. Wir freuen uns über Anregungen aus der Bevölkerung, schreiben Sie bitte an sara.gran @arcor.de.

Zum Schluss wollen wir noch an Frau Isolde Kalinowski erinnern, die in der Stadtverwaltung über 20 Jahre bis 2019 den Beirat begleitet und immer ein offenes Ohr für die Belange sowie Initiativen des Gremiums gezeigt hat. Dafür bedanken wir uns bei ihr ganz herzlich.

Ellen Hartmann, Antje Kolbe, Catrin Lipcan, Astrid Scholz-Grün
Presseteam des Beirats für Interkulturelles Zusammenleben und Migration