AWO Klawotte trifft Beirat für interkulturelle Zusammenarbeit

Mittwoch, 04. August 2021

Eine rot karierte Tragetasche für Kuchenformen. Diese und weitere Perlen aus dem Projekt „VerWertbar“ und aus der Klawotte zeigen (v.l.n.r.) S. Schnabel, G. Schmid-Scherr und U. Payer-Koch.

Im Juli 2021 fand eine Sitzung des Beirats für interkulturelles Zusammenleben und Migration statt. Hierzu wurden auch die beiden AWO Klawotten Unterschleißheim und Ottobrunn eingeladen.

Die Leiterin der Klawotte Unterschleißheim Gabi Schmid-Scherr erzählte eindrucksvoll über ihre Arbeit. Darüber hinaus war ihr persönliches Engagement, mit dem sie das Projekt Klawotte betreibt, deutlich zu spüren. Als Unterstützung nahm auch die stellvertretende Leiterin Ulrike Payer-Koch teil, die als kreativer Kopf u. a. für die Dekoration der Schaufenster zuständig ist. Mit zwei mitgebrachten, modisch bekleideten Schaufensterpuppen demonstrierte sie überzeugend, dass es sich bei der in der Klawotte abgegebenen Ware um hochwertige Kleidung handelt. Die anwesenden StadträtInnen als auch die Beiratsmitglieder waren sehr begeistert, so dass spontan zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten beschlossen wurden. So werden die Klawotten voraussichtlich mit einem Stand am Weihnachtsmarkt in Unterschleißheim teilnehmen und sich auch am Interkulturellen Fest 2022 beteiligen.

Die Leiterin der Klawotte Ottobrunn Spiri Schnabel stellte zudem noch das Projekt „VerWertbar“ vor, auch sie überzeugte die Anwesenden mit den gezeigten Produkten. Aus Altmaterial werden schicke Designerstücke hergestellt. Der Hingucker war die Etagere für Obst oder Süßigkeiten, die aus Sammeltassen und -tellern angefertigt wird. Die Begeisterung war so groß, dass überlegt wurde, dieses Projekt auch in Unterschleißheim umzusetzen. Aber das alles ist noch Zukunftsmusik. Die Beiratsvorsitzende Katja Ojala-Kocak bedankte sich herzlich bei den drei Damen für ihren beeindruckenden Vortrag. Eine weitere Zusammenarbeit ist auf jeden Fall angedacht.

Bei dieser Gelegenheit soll auch nochmal darauf hingewiesen werden, dass es sich bei der Klawotte keinesfalls um eine Kleiderkammer handelt, da die Waren sowohl stilvoll als auch neuwertig sind. Willkommen zum Einkauf sind alle Modebewussten, die sich gerne etwas „Fesches“ aussuchen und das Projekt unterstützen möchten.

Ellen Hartmann

Eine rot karierte Tragetasche für Kuchenformen. Diese und weitere Perlen aus dem Projekt „VerWertbar“ und aus der Klawotte zeigen (v.l.n.r.) S. Schnabel, G. Schmid-Scherr und U. Payer-Koch.