Alternative Antrieb - So war der CNG-Autotalk

Donnerstag, 07. Oktober 2021

C. Böck, 1. BGM und gelernter Ingenieur als “Strohtankwart” mit den Clubmitgliedern S. Stollmann und M. Dezasse (Vorstand)

Am 22. September 2021 fand auf dem Parkplatz des Carl-Orff-Gymnasiums am Münchner Ring der CNG-Autotalk statt. Für den CNG-Club war es eine Premiere – und ein schöner Erfolg. Das in Unterschleißheim zum ersten Mal verwendete Format soll künftig als Wanderveranstaltung weitergeführt werden.

Es war die erste Freiluftveranstaltung für den Club, der für den alternativen Autoantrieb CNG-Gas wirbt und seine Botschaft unter die AutofahrerInnen bringen möchte. Was in Unterschleißheim auf jeden Fall gelang, denn an dem Abend wurden Mitglieder und Interessierte zusammengebracht, die sich ein umfassendes Bild von den Möglichkeiten der CNG-Mobilität machen konnten. Über 30 CNG-Fahrzeuge standen auf dem Parkplatz, die TeilnehmerInnen informierten die BesucherInnen über die Vorzüge der Antriebstechnik und des alternativen Kraftstoffs. CNG kann nachhaltig erzeugtes Biomethan aus Stroh oder aus anderen Reststoffen sein – sogar in Kläranlagen entsteht Kraftstoff zum Autofahren.

Erster Bürgermeister Christoph Böck begrüßte den Club und wies auf Erfolge und Bemühungen der Klimaschutzstadt Unterschleißheim hin. Insbesondere setzt die Stadt auf die Säulen alternative Energien und innovative Mobilität. Ein Teil des städtischen Klimastrategie ist es dabei, finanzielle Anreize zu setzen. Beim Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge sind allerdings seit 2015 lediglich vier Anträge eingegangen, davon wurde die Hälfe bewilligt; hier ist also noch deutlich Luft nach oben. 

Interessiert an den Fördermöglichkeiten der Stadt zu alternativer Antriebstechnologie? Anträge und Merkblätter finden Sie auf www.unterschleissheim.de/foerderprogramme.