Aktuelle Informationen zur Corona-Krise am 22. März 2020

Sonntag, 22. März 2020

Liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer,

die bestätigte Zahl der am neuartigen Coronavirus Infizierten liegt für Unterschleißheim bei 22 Fällen. Heute Nachmittag erhielten wir eine gute Nachricht: Nach der neuesten Meldung des Gesundheitsamtes hat sich die Zahl für Unterschleißheim aktuell nicht erhöht. Die Infektionskette muss unbedingt unterbrochen werden, dabei unterstützt auch die Stadt gerade mit Hochdruck das Gesundheitsamt, das aufgrund von Überlastung die Aufgabe der Kontaktermittlung im Wesentlichen an die Kommunen im Landkreis München übertragen hat. Dabei kann aufgrund der hohen Fallzahlen oftmals nicht mehr festgestellt werden, wo sich die Infizierten angesteckt haben. Im absoluten Vordergrund steht vielmehr das Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus deutlich zu verlangsamen.
Wie machen wir das? Meine Mitarbeiter setzen sich mit den am Coronavirus Infizierten und deren Kontaktpersonen der sogenannten Kategorie 1 in Verbindung, dankenswerterweise auch am Wochenende. Dabei informieren sie die Betroffenen über die notwendigen Verhaltensmaßnahmen, die vor allem eine 14-tägige häusliche Quarantäne vorsehen. Bei Kontaktpersonen der Kategorie 1 handelt es sich um Menschen, die mit einem nachgewiesen Infizierten insgesamt mehr als 15 Minuten engen Kontakt von weniger als 1,5 Meter Abstand hatten, z. B. in einem Gespräch oder durch das enge Zusammenleben im gleichen Haushalt. Zu dieser Kategorie zählen natürlich auch Personen, die direkten Kontakt durch Küssen oder Anhusten zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatten.
Wir erhalten als Stadt täglich vom Landratsamt München die Daten von Patienten, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Dann beginnt umgehend - oftmals in "Detektivarbeit" - die Ermittlung der weiteren Daten des Betroffenen und ihrer Kontaktpersonen inklusive vollständiger Kontaktdaten, um so rasch wie möglich mit diesen in Verbindung treten zu können. Gleichfalls liefern wir die Daten an andere Gesundheitsämter, wenn sich der Wohnsitz der Kontaktpersonen nicht im Landkreis München befindet. Kontrolliert wird aber auch die häusliche Quarantäne – bislang verhalten sich alle in Unterschleißheim unter häuslicher Quarantäne stehenden Menschen sehr vorbildlich.
Eine wichtige Aufgabe des Teams ist es auch, erster Ansprechpartner für Infizierte, Ihre Familienmitgliedern und die Kontaktpersonen zu sein, um die notwendigen Regelungen zu vermitteln. Wir informieren in erster Linie telefonisch, per Mail aber im Ausnahmefall auch persönlich über die Regelungen zur häuslichen Quarantäne und übergeben Merkblätter mit allen weiteren Informationen. In dieser schwierigen Situation stehen meine Mitarbeiter aber auch den Betroffenen zur Seite. Niemand wird mit seinen Fragen und Problemen allein gelassen.
Die Erkrankten und die Kontaktpersonen müssen ein spezielles Tagebuch führen, um gesundheitliche Zustand zu dokumentieren. Diese Daten dienen der Erforschung des Virus und seiner Bekämpfung.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die aktuellen Ausgangsbeschränkungen sind ohne Zweifel einschneidend für uns alle, aber genauso zwingend erforderlich. Nur so können wir die Ausbreitung des Virus eindämmen und älteren oder vorerkrankten Personen vor einer Ansteckung so gut wie möglich zu schützen. Halten Sie sich daher bitte an die behördlichen Vorgaben, insbesondere bei den Ausgangsbeschränkungen. Die Zeit, die dafür von der Stadt für die Kontrolle aufgewendet werden muss, fehlt für die Unterstützung der direkt Betroffenen.
Es kommt jetzt auf jeden Einzelnen an. Bleiben Sie bitte zu Hause, so schützen sie sich und andere.
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung.

Ihr Christoph Böck
Erster Bürgermeister