Informationen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

© PantherMedia / Ronalds Stikans

Aktuelle Fallzahlen in Unterschleißheim vom 31.05.2020, 11:55 Uhr

In Unterschleißheim gibt es insgesamt 145 bestätigte Infektionsfälle und drei Todesfälle.

Damit haben sich die Fallzahlen von Samstag den 30.05.2020 nicht erhöht.

Aktuell sind 121 Personen wieder genesen.

Zeitachse der schrittweisen Lockerungen

Die wochenlang bestehenden Ausgangsbeschränkungen wurden am 6. Mai 2020 in Kontaktbeschränkungen umgewandelt.

Sollten städtische Einrichtungen von den aufgeführten schrittweisen Erleichterungen betroffen sein, werden hierfür durch die Stadt nötige Maßnahmen ausgearbeitet. Alle Änderungen, Details und Auflagen entnehmen Sie bitte der aktuellen Rechtsgrundlage. Bitte beachten Sie, dass die Planungen zukünftiger Lockerungen sich jederzeit ändern können, wenn das Infektionsgeschehen sich ändert. Teilweise basieren diese Informationen auf Kabinettsberichten, sollte noch keine Rechtsgrundlage hierfür verfügbar sein.


Die wichtigsten Punkte der schrittweisen Lockerungen sind:

Seit 6. Mai:

  • Allgemeine Ausgangsbeschränkung aufgehoben
  • Erlaubnis, neben einer weiteren Person auch die engere Familie, d. h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nicht ehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister zu treffen oder zu besuchen.
  • Öffnung von Spielplätzen möglich
  • Kontaktbeschränkung und Distanzgebot bleibt bestehen! Maskenpflicht bleibt bestehen

Seit 8. Mai:

Auch das Treffen der Angehörigen eines weiteren Hausstandes ist nun erlaubt – im privaten und im öffentlichen Raum nach der Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnungen.

seit 9. Mai:

  • Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert
  • Möglich ist dann der Besuch einer festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchszeit, der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m und der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucher.

Seit 11. Mai: 

  • Sport: Kontaktfreier Individualsport mit Abstand wird wieder zugelassen
  • Öffnung unter Auflagen sind wieder erlaubt für:

   - Tierparks und botanische Gärten

   - Bibliotheken, Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten

   - Fahrschulen und Musikschulen

  • Öffnung aller Handels- und Dienstleistungsbetriebe (Groß- und Einzelhandel mit Kundenverkehr) unter Auflagen (z. B. Maskenpflicht, 1,5 m Abstand, eine Kunde je 20 m²) erlaubt

Seit 18. Mai:

  • Maskenpflicht auch im öffentlichen Personenfernverkehr
  • Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle im Freien erlaubt unter Auflagen wie Zeitrahmen zwischen 6 und 20 Uhr, Mindestabstand, Maskenpflicht für Personal und weiteres.

Seit 25. Mai:

              - Ausweitung der bestehenden Notbetreuung auf Vorschulkinder und deren Geschwister, die
                dieselbe Einrichtung besuchen
              - Öffnung der Großtagespflege für max. 10 Kinder gleichzeitig
              - Öffnung von Waldkindergärten

Ab 30. Mai:

  • Beherbergungsbetriebe, wie Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen sowie Campingplätze, wieder offen – bei strikter Wahrung der Hygienevorschriften.
  • Die Nutzung von betriebseigenen Schwimmbädern, Saunen, Wellness- und Fitnessbereichen ist vorläufig weiter untersagt.
  • Touristische Dienstleistungen wieder erlaubt unter dem Vorbehalt einer anhaltend günstigen Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens
  • Präsenzangebote der Erwachsenenbildung, der Sprach- und Integrationsförderung und vergleichbarer Bildungsangebote, u.a. der Bildungszentren ländlicher Raum oder privatwirtschaftlicher Bildungsanbieter, sowie der Familienbildungsstätten, der Jugendarbeit und der außerschulischen Umweltbildung in Bayern erlaubt – mit Hygienekonzept
  • Der Betrieb von Reisebusunternehmen wieder erlaubt – nur mit Individualbuchungen

Ab 2. Juni:

  • Abgabe von Speisen und Getränken durch gastronomische Betriebe im Freien auf die Zeit von 6 bis 22 Uhr verlängert

Ab 8. Juni:

  • Unter Einhaltung von Hygienekonzepten Erleichterungen im Bereich des Sports:
  • Der Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten kann wieder aufgenommen werden.
  • Fitnessstudios können wieder öffnen
  • Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
  • Indoorsportstätten können den Betrieb wieder aufnehmen
  • Auch der Trainingsbetrieb von Gruppensportarten unter Einschränkungen wieder erlaubt

Ab 15. Juni:

  • Kinderbetreuung:

             - Betreuung für Kinder, die 2021 schulpflichtig werden, und Krippenkinder, die am Übergang in
               den Kindergarten stehen
             - Hortbetreuung für Schüler der 2. Und 3. Klassen parallel zum Schulbetrieb

  • Die Wiederaufnahme des Theater- Konzert- und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs unter Einschränkungen (u.a. bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien) möglich
  • Die Wiederaufnahme des Kinobetriebs grundsätzlich möglich. Ein Konzept wird erarbeitet

Genereller Aufnahmestopp in Alten- und Pflegeheimen und stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung wird unter Auflagen aufgehoben. Weitere Informationen hierzu im Kabinettsbericht vom 19. Mai 2020. 

Weitere Informationen zu den genauen Bestimmungen und den konkreten Einschränkungen im Kabinettsbericht vom 26. Mai 2020.

Relevante Rechtsgrundlagen


Änderungen zur Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung:

Verordnung zur Änderung  der Dritten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und  der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnungvom 7. Mai 2020

Verordnung zur Änderung der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 14. Mai 2020

Verordnung zur Änderung der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 20. Mai 2020


Verordnung zur Änderung der Einreise-Quarantäneverordnungvom 15. Mai 2020

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie im Bereich der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 19. Mai 2020


Weitere Informationen

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Hotlines, die für Themen rund um die Coronakrise eingerichtet wurden:


Solange sich die Zahl der Neuerkrankungen nicht über die Kapazitätsgrenzen unseres Gesundheitssystems erhebt, können wir sicherstellen, dass jeder den vollen Umfang an ärztlicher Hilfe bekommen kann, den er oder sie braucht. Bis es einen Impfstoff oder Medikamente gegen das Coronavirus gibt, ist weiterhin absolute Vorsicht geboten.

Halten Sie sich an die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Das ist ein Schutz für Risikogruppen, aber auch für unser Gesundheitssystem und damit für uns alle.

Die Stadt Unterschleißheim verfolgt die Entwicklungen in der Corona-Pandemie sehr genau. Die verwaltungsinterne Arbeitsgruppe aus Erstem Bürgermeister und Mitarbeitern der Fachabteilungen tritt beinahe täglich zusammen und entscheidet über notwendige Maßnahmen, um den Gesundheitsschutz der Unterschleißheimer Bevölkerung und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Stadtwerke, soweit wie möglich, zu gewährleisten.



Wichtigste Verhaltensmaßnahmen

Den besten Schutz vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus gewährleisten Sie durch das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie Abstandhalten zu Erkrankten (etwa 1,5 bis 2 Meter). Weiterhin wird in geschlossenen Räumen regelmäßiges Stoßlüften empfohlen.

Schützen Sie sich und andere auch durch das Tragen einer Gesichtsmaske.