Mieträder in Unterschleißheim auf gutem Weg

Mittwoch, 14. März 2018

Hauptausschuss beschließt Gestattungsverträge für MVG Mietradstationen als weiteren Schritt



Schon bald soll es in Unterschleißheim die Möglichkeit geben, das Angebot der MVG-Mieträder zu nutzen und somit umweltfreundlich und kostengünstig als bessere Alternative zum Auto durchs Stadtgebiet zu radeln. Dafür hat der Hauptausschuss des Stadtrats jetzt für 9 bereits vorab priorisierte Standorte beschlossen, entsprechende Gestattungsverträge auf städtischen Flächen mit dem Landkreis abzuschließen. Diese Standorte befinden sich vorbehaltlich einer positiven Abschlussprüfung am Unterschleißheimer See, in Riedmoos, am Bahnhof Lohhof Ostseite, am Bahnhof Unterschleißheim Nord (Ostseite), am Bahnhof Unterschleißheim Süd (Ostseite), in der Johann-Schmid-Straße, am Volksfestplatz, in Lohhof Süd, und an der Siedlung am Weiher. Darüber hinaus sollen mit den Stadtwerken in der Carl-v.-Linde-Straße, der Bezirksstraße und der Schwalbenstraße drei weitere Standorte mit der zweithöchsten Priorität geprüft werden.

Die Finanzierung der Stationen würde zu 70% gefördert werden, die restlichen 30% teilen sich Stadt und Landkreis zu gleichen Teilen. Für die 9 priorisierten Standorte kalkuliert die Verwaltung als städtischen Anteil knapp 40.000 Euro für die Stationen und Räder zuzüglich 90.000 Euro für Tiefbaukosten an den Stationen ein. Darüber hinaus übernimmt die Stadt 50% der Betriebskosten. Hier rechnet die Verwaltung mit maximal 37.500 Euro jährlich.