Eindrucksvolle Veranstaltungsreihe zu den Themen Demenz, Behinderung und Inklusion

Mittwoch, 28. Februar 2018

Kino – Vernissage – Ausstellung

Der Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung wird im Zeitraum vom 14.03. – 08.04.2018 mit mehreren Veranstaltungen auf die Themen Demenz, Behinderung und Inklusion aufmerksam machen. Neben einer Doppelausstellung und drei themenbezogenen Filmen konnten für den Veranstaltungszeitraum auch Apotheken, die Stadtbibliothek, das Capitol-Kino sowie die Beratung zur Wohnungsanpassung eingebunden werden.

Immer mehr Menschen in Deutschland werden immer älter. Mit zunehmendem Alter steigt aber auch das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Derzeit leben in Deutschland nach statistischer Schätzung ca. 1,6 Millionen, im Landkreis München rund 6.000 dementiell erkrankte Menschen. Viele davon auch in Unterschleißheim. Rund 70 Prozent der Betroffenen werden derzeit zu Hause gepflegt, zumeist von ihren Angehörigen. Der Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung widmet sich mit einer Veranstaltungsreihe diesem sensiblen Thema und lädt von Demenzerkrankung Betroffene und ihre pflegenden Angehörigen ein.
Aber auch dem Thema Behinderung und Inklusion wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Etwa zehn bis zwölf Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis München haben ein Grad der Behinderung von mindestens 30.
Behinderung oder individuelle Beeinträchtigungen eines Menschen können viele Ausprägungen haben. So kann es sich dabei um eine körperliche oder geistige Behinderung, um eine Behinderung der Sinnesorgane, eine Sprachbehinderung, eine seelische Behinderung oder um eine Lernbehinderung handeln.
Diese Menschen haben das Bedürfnis am gesellschaftlichen Leben möglichst selbstbestimmt teilzuhaben und sind dabei zum Teil auf Unterstützung angewiesen.

Im Rahmen der mehrwöchigen Veranstaltungsreihe wird der Berat für Senioren und Menschen mit Behinderung auf diese wichtigen Themen aufmerksam machen, Einblicke in die Lebenswelt von dementen und behinderten Menschen geben, aber auch Informationen bereitstellen, die helfen sollen, den Alltag als Betroffener oder Angehöriger besser meistern zu können.

Doppelausstellung vom 14.03.-08.04.2018 im Bürgerhaus

Die Fotoausstellung der Evangelischen Altenheimseelsorge zeigt 25 Schwarz-Weiß-Fotografien unter dem Titel „Gottes Ebenbilder – Einblicke in die Lebenswelt dementer Menschen“
Der zweite Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit dem Thema Inklusion. Hierfür konnte der Beirat die Wanderausstellung „Miteinander“ des Bayerischen Sozialministeriums nach Unterschleißheim holen.
Eröffnung der Ausstellung und Vernissage ist Mittwoch, 14.03.2018 um 19 Uhr im Foyer des Bürgerhauses Unterschleißheim.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben der Doppelausstellung wurde auch ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Gleich im Anschluss an die Eröffnung der Doppelausstellung können sich Interessierte von Frau Prof. Dr. Sandra Emmerich als Fachärztin für Psychiatrie informieren lassen. Ebenfalls eingebunden über die Dauer der gesamten Ausstellung ist die Stadtbücherei, die eine eigene themenbezogene Bücherecke zu den Themen Demenz und Inklusion einrichtet. Darüber hinaus konnten die Buchhandlungen Greindl und Art & Weise gewonnen werden, die einschlägige Literatur in ihrer Auslage haben werden. Auch einige Apotheken beteiligen sich dankenswerter Weise mit passenden Gesundheits- und Arzneimittelwerbungen im Schaufenster an diesem wichtigen Thema und tragen damit zur Enttabuisierung bei. Auch die monatliche stattfindende Wohnberatung wird am 09. April 2018 von 14 bis 16 Uhr im Untergeschoss des Rathauses wieder zur Verfügung stehen.

Themenbezogenes Filmangebot

Mit drei Filmen wird auch das Unterschleißheimer Capitol-Kino ein wichtiger Anlaufpunkt sein. Ausgesuchte Filme - „Das Leuchten der Erinnerung“ (21.03.2018, 18 Uhr), „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ (28.03.2018, 18 Uhr) und „Honig im Kopf“ (04.04.2018, 17.30 Uhr) - geben Interessierten einen Zugang und informieren so in zum Teil unterhaltendem Rahmen. Vor jeder Vorstellung gibt’s ein Glas Sekt oder Orangensaft, denn nicht nur die Informationsvermittlung, sondern auch das gemeinsame Gespräch vor und nach den Filmen soll dazu dienen, Bewusstsein zu schaffen.


Zahlreiche Informationsangebote

Leitidee des Beirates bei der Vorbereitung der Ausstellung samt Rahmenprogramm war es, die schwierigen und gern verdrängten Tabu-Themen „Demenz“ und „Behinderung/Inklusion“ möglichst leicht verdaulich und niederschwellig zu präsentieren, damit sich möglichst viele Menschen darauf einlassen können.
Über das Rahmenprogramm – Kurzvortrag, Bücherecke in der Stadtbibliothek, einschlägige Literaturauslage bzw. Gesundheitshinweise in den unterstützenden Buchläden bzw. Apotheken, drei unterhaltsame Filme zum Thema Demenz mit international bekannten Schauspielern im erst kürzlich wieder preisgekrönten Capitol-Kino – können über verschiedene Zugangswege (der eine hört lieber, der andere sieht lieber, der dritte nähert sich dem Thema lieber übers Lesen) weiterführende Informationen angeboten werden.

Nutzen Sie die vielfältigen Angebote und bereitgestellten Informationen des Beirates für Senioren und Menschen mit Behinderung. Über die bei den Veranstaltungen ausliegenden Flyer und den Seniorenwegweiser wird auf die örtlichen demenz- und behindertenbezogenen Angebote in Unterschleißheim hingewiesen werden.


Sonja Lehnert und Peter Wagner
Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung