Gutachten für Ortsmitte beschlossen: Städtebauliches Gesamtkonzept für die Bereiche IAZ, Postgelände und Rathausplatz

Mittwoch, 16. Mai 2018

Für die neue Gestaltung der Ortsmitte am Rathausplatz wird ein Architektenwettbewerb für ein städtebauliches Gutachten in Auftrag gegeben. Dies hat der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Das Gutachten wird die Grundlage für die künftige Entwicklung mit einer nachhaltigen und städtebaulichen Gesamtlösung für die Bereiche IAZ und Postgelände. Diese Ausarbeitung ist ein maßgeblicher Baustein, um eine attraktive Ortsmitte mit verschiedenen Versorgungsangeboten realisieren zu können und auch die Möglichkeit von seniorengerechtem Wohnen zu untersuchen.

Aufgabenstellung für dieses städtebauliche Gutachten ist die Erarbeitung eines stimmigen und auf beide unmittelbar angrenzenden Entwicklungsflächen abgestimmten Gesamtkonzeptes für ein bestmögliches und für die Zukunft funktionierendes Ortszentrum mit unterschiedlichen Versorgungsangeboten für alle Bevölkerungsschichten der Stadtgesellschaft.
Ein wichtiger Untersuchungsaspekt ist dabei auch ein schlüssiges Erschließungs- und bedarfsnotwendiges Infrastrukturkonzept, welches die Verzahnung beider Areale IAZ und Postfläche betrachtet, hierzu erforderliche Gemeinschaftsbereiche aufzeigt und somit deren Funktionalität sicherstellt. Dazu zählt insbesondere die Frage der Unterbringung bzw. Schaffung der notwendigen Stellplätze z.B. in einer gemeinsamen Tiefgarage, deren Dimensionierung und der Verkehrsführung, die einer Gesamtbetrachtung und Lösungsfindung für beide Entwicklungsflächen zu unterwerfen sind und nicht von vornherein isoliert behandelt werden können.
Der neue Eigentümer des Einkaufszentrums IAZ konnte nun bis auf nur noch eine verbleibende Einheit alle Anteile erwerben, so dass jetzt der ideale Zeitpunkt gekommen ist, um eine zukunftsfähige Planung angehen zu können.

Denn nicht nur die Gewerbeflächen haben Entwicklungspotenzial. Die zentrale innerörtliche Lage des Rathausplatzes mit seiner Versorgungsfunktion und unmittelbarer ÖPNV-Anbindung bietet gute Rahmenbedingungen für die ergänzende Schaffung von seniorengerechtem Wohnraum bei der künftigen Neuentwicklung der Stadtmitte. Die Verwaltung befindet sich deshalb bereits von sich aus seit geraumer Zeit diesbezüglich in Abstimmungsgesprächen mit den beiden Investoren.

Mit der vertieften Untersuchung soll anhand der vorhandenen Möglichkeiten die ideale Lösung erarbeitet werden, von der Unterschleißheim und seine Bürgerinnen und Bürger in den kommenden Jahren profitieren werden. Der Architektenwettbewerb mit der Verabschiedung eines neuen Bebauungsplanes soll schnellstmöglich vorangetrieben werden, um die Voraussetzungen für eine attraktive Ortsmitte und den Beginn der nötigen Baumaßnahmen zu ermöglichen. Für die weiteren Planungen ist die Stadt in ständigem Kontakt mit den Eigentümern von Postgelände und IAZ, um eine für Investoren und Bevölkerung ideale Lösung für die Zukunft abzustimmen.