Zertifizierung fahrradfreundliche Kommune

Fahrradfahren hält fit, baut Stress ab und vermeidet Autoabgase. So hat es sich die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V., kurz AGFK,  zur Aufgabe gemacht, Kommunen auszuzeichnen, die ihre Heimat fahrradfreundlich gestalten.  

Bei der heutigen Einwohnerzahl und dem damit verbundenen Verkehrsaufkommen ist es auch Unterschleißheim ein besonderes Anliegen, die Voraussetzungen für die Auszeichnung „fahrradfreundliche Kommune“ zu erfüllen und den Bürgerinnen und Bürgern zu ermöglichen, ihre Wege mit dem Rad sicher und bequem zu erledigen.

Die dabei erforderliche Überprüfung durch die AGFK umfasst neben einem theoretischen Teil, bei dem die Bemühungen der Stadt um eine radverkehrsfreundliche Mobilitätskultur vorzustellen sind, auch eine Besichtigung vor Ort. Drei Prüfer der AGFK radelten am 5. November 2019 mit Erstem Bürgermeister Christoph Böck sowie Vertreterinnen und Vertreter des Stadtrats und der Verwaltung durch Unterschleißheim, um die örtlichen Gegebenheiten zu testen und zu bewerten.

Moderne Abstellanlagen, die Einführung von Schutzstreifen, rote Markierungen an Gefahrenstellen, Tempobegrenzungen an Engstellen, erneuerte Beschilderungen, MVG-Leihräder, das Förderprogramm für Pedelecs und vieles mehr überzeugten die Vertreter der AGFK.

Sie verliehen der Stadt Unterschleißheim für die nächsten sieben Jahre die Zertifizierung „fahrradfreundliche Kommune“. 

Da gibt  es nur noch eins: Radeln Sie mit, seien Sie Teil unserer umweltfreundlichen Mobilität, die auch weiterhin ausgebaut wird.

Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V. (AGFK Bayern)