Benutzungspflichtige Radwege

Das Fahrrad gehört als Fahrzeug nach § 2 der Straßenverkehrs-Ordnung grundsätzlich auf die Fahrbahn. Damit haben Radfahrende generell die Wahlfreiheit zwischen der Fahrbahn oder der Radverkehrsanlage. Die Ausnahme sind Radwege mit Benutzungspflicht – einfach zu erkennen an einem der unten aufgeführten blauen Schilder.

Radweg

Das Schild „Radweg“ signalisiert die Benutzungspflicht für bauliche Radwege oder Radfahrstreifen. Der Radverkehr muss den Radweg oder Radfahrstreifen benutzen – das Fahren auf der Fahrbahn ist nicht erlaubt.

Getrennter Geh- und Radweg

Das Schild „Getrennter Geh- und Radweg“ signalisiert die Benutzungspflicht für sichtbar (baulich oder markiert) getrennt angelegte Geh- und Radwege. Das heißt, Geh- und Radweg verlaufen nebeneinander und es ist keine gemeinsame Nutzung vorgesehen. Der Radverkehr darf nicht auf den Gehweg ausweichen – auch nicht zum Überholen – und die räumliche Nähe erfordert Rücksicht gegenüber dem Fußgängerverkehr.

Gemeinsamer Geh- und Radweg

Das Schild „Gemeinsamer Geh- und Radweg“ signalisiert die Benutzungspflicht für sichtbar (baulich oder markiert) angelegte Geh- und Radwege. Das heißt, auch hier ist das Fahren auf der Fahrbahn für den Radverkehr nicht erlaubt. Die fehlende räumliche Trennung zwischen FußgängerInnen und RadfahrerInnen erfordert besondere Aufmerksamkeit. FußgängerInnen müssen RadfahrerInnen passieren lassen – allerdings muss der Radverkehr besondere Rücksicht auf den Fußgängerverkehr nehmen.

© AGFK Bayern - Tobias Hase